Josh Gordon wurde 2012 von den Cleveland Browns getradet
Josh Gordon wurde 2012 von den Cleveland Browns getradet © Getty Images

Immer wieder sorgt Wide Receiver Josh Gordon bei den Cleveland Browns für Aufsehen. Nach einer merkwürdigen Aktion gibt die Franchise seine Entlassung bekannt.

von

Wieder Ärger um NFL-Skandalprofi Josh Gordon.

Die Cleveland Browns haben bekannt gegeben, dass sie den Wide Receiver am Montag entlassen wollen.

"In den letzten sechs Jahren haben wir Josh unterstützt und in ihn investiert, auf beruflicher wie persönlicher Ebene, jetzt sind wir aber leider an einem Punkt angekommen, an dem wir uns besser trennen. Wir wünschen Josh alles Gute", wurde General Manager John Dorsey in einem Statement zitiert.

Am Samstag erschien der 27-Jährige auf dem Trainingsgelände seines Teams und behauptete, an einer Oberschenkelverletzung zu laborieren - dabei hatte er noch am Tag zuvor wie die komplette vergangenen Woche voll trainiert.

Gordon "nicht er selbst"

Erschwerend kommt hinzu: Wie cleveland.com berichtet, sei Gordon "nicht er selbst" gewesen, als er mit Verspätung im Trainingskomplex der Browns einlief.

Bei der folgenden Untersuchung stellten die Teamärzte nicht nur tatsächlich eine Muskel-Verletzung am Oberschenkel fest, sondern die Mediziner hatten den Verdacht, dass der wiederholt durch Drogenmissbrauch auffällig gewordene Receiver mit der Nüchternheit zu kämpfen hat und vor einem erneuten Rückfall steht.

ANZEIGE: Jetzt NFL-Fanartikel sichern - hier geht es zum Shop

Verletzung bei Werbe-Dreh

Nachdem der Problemprofi eigentlich endlich wieder auf der richtigen Spur zu sein schien, hat Gordon nun laut ESPN endgültig das Vertrauen seines Teams verloren. Denn die Verletzung hat sich der Receiver übereinstimmenden Berichten zufolge bei einem Werbe-Dreh zugezogen.

Es handelte sich dabei nicht um eine Aktion des Teams, stattdessen ging es bei dem Termin offenbar um eine Produktreihe, vermutlich Kleidung, für die Gordon Werbung macht.

Der Receiver hat sich in Cleveland nun endgültig ins Abseits manövriert. Wie Quellen aus dem Team berichten, ist die leichtfertig zugezogene Verletzung zwar ein Problem ist - entscheidend seien aber die massiven Zweifel, die man bei den Browns daran hat, dass Gordon seine Drogenprobleme im Griff hat und dauerhaft sauber bleibt.

ANZEIGE: Die NFL bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Immer wieder Probleme mit Drogen

Verwundern kann das mit Blick auf Gordons Geschichte kaum. 2012 wurde der Passempfänger von den Browns gedraftet. Sein Talent ist unbestritten, 2013 wurde er unter anderem in das All-Pro-Team der NFL gewählt.

Mit Drogen- und Alkoholeskapaden verbaute er sich aber regelmäßig alle Chancen. Den Großteil der letzten vier Spielzeiten war Gordon wegen diverser Drogendelikte aus der NFL verbannt.

Im vergangenen November gestand Gordon im GQ-Interview, alle seine bisherigen 35 NFL-Partien unter Drogen absolviert zu haben. Die Einnahme von Drogen oder Alkohol sei eine Art "Ritual vor jedem Spiel" gewesen.

Zukunft von Brown unklar

Wenig später wurde bekannt, dass er während seiner Zeit an der Baylor University einen florierenden Drogenhandel betrieben hatte. Pro Monat verdiente er dabei mehr als 10.000 US-Dollar.

Wie genau es nun mit Gordon weitergeht, ist unklar. Würde ihn Cleveland entlassen, wäre er ab Montag Free Agent. Auch ein vorzeitiger Trade wäre möglich. Laut Medienberichten haben bereits fünf Teams ihr Interesse bekundet.

Gordon bedankt sich auf Instagram

Gordon selbst bedankte sich auf Instagram bei den Browns: "Dieser Ort wird sich für mich immer wie zu Hause anfühlen. Ich wünsche euch allen nur das Beste. Danke an die Cleveland Browns. Ich werde meine Zeit hier niemals vergessen."

Seine Story beendete Gordon mit den Worten: "Gleiches Buch, nächstes Kapitel…P.S. Braucht jemand einen neuen Wide Receiver?"

---

Lesen Sie auch:

NFL-Star mit krasser Drogenbeichte

Skandal-NFL-Profi war Drogendealer