München und Cleveland - Das Leiden in Cleveland hat ein Ende. Nach 635 Tagen des Wartens fahren die Browns endlich wieder einen Sieg ein. Nach dem Erfolg gegen die Jets eskalieren die Fans.

von

Komplette Eskalation im FirstEnergy Stadium!

Nach 635 unendlichen Tagen des Wartens hat die Negativserie der Cleveland Browns endlich ein Ende. Gegen die New York Jets gelang in den letzten Minuten ein 21:17-Sieg und damit das Ende einer bitteren Leidenszeit.

Lange Zeit sah es im Thursday Night Game so aus, als ob die Browns weiterhin das Verliererteam der Liga bleiben. Zwei Minuten vor dem Ende wurde Running Back Carlos Hyde aber zum Matchwinner. Mit einem Lauf über ein Yard sicherte der 28-Jährige seinem Team den entscheidenden Touchdown. (Hier zum NFL Spielplan 2018/19)

Mayfield überzeugt

Vor allem der Einsatz von Nummer-1-Draft-Pick Baker Mayfield zeigte im Spiel der Browns Wirkung. 

ANZEIGE: Die NFL ab 9. September bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Nach dem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung bei Starting Quarterback Tyrod Taylor Ende des zweiten Viertels kam Rookie Mayfield erstmals in einem Spiel der Regular Season zum Einsatz und brachte direkt 17 seiner 23 Pässe an den Mann. Taylor konnte mit lediglich vier geglückten Pässen bei 14 Würfen nicht mithalten. 

Jets lange auf Siegerstraße

Als Mayfield das Spiel enterte, sah es aber nicht danach aus, als ob es für die Browns irgendetwas zu holen gäbe. Mit 0:14 lag das Team von Trainer Hue Jackson nach zwei Touchdown-Läufen von Jets-Running-Back Isaiah Crowell in Rückstand, ehe sich die Browns heranarbeiteten. 

ANZEIGE: Jetzt aktuelle NFL-Trikots sichern - hier geht es zum Shop 

Nach zwei Field Goals, einem Touchdown, den Carlos Hyde mit einem Lauf über ein Yard erzielte, und einer geglückten Two-Point-Conversion hatten die Browns auf 14:14 ausgeglichen. Besonders dabei der Spielzug bei der Two-Point-Conversion. Ähnlich wie Eagles-Quarterback Nick Foles im Super Bowl, wurde auch Mayfield in der Endzone von seinem Wide Receiver gefunden.

Das folgende Field Goal der Jets brachte Cleveland aber erneut in Bedrägnis, ehe zwei Minuten und vier Sekunden vor dem Ende die Zuschauermenge beim zweiten Touchdown von Carlos Hyde komplett eskaliert.

Die von Hohn und Spott gezeichneten Browns-Fans rasteten sowohl im Stadion als auch im Rest des Landes komplett aus. Auch in den Sozialen Netzwerken gab es kein Halten mehr.

Auch von anderen Sportlern bekamen die Browns Glückwünsche. So gratulierte unter anderem Ex-Cavs-Profi LeBron James. 

In Ohio hatten viele Bars ihren Besuchern im Falle eines Sieges Freibier versprochen - und hielten Wort. Im Moment der größten Freude reagierte auch die Polizei in Cleveland gelassen: "Wir haben gewonnen!!! - Moment ... Oh Gott. Die Sache mit dem Freibier. Ok Cleveland, bleibt ruhig. Auf geht's Browns!!!"

NFL-Bilanz verbessert

Seit Heiligabend 2016 wartete man im US-Bundesstaat Ohio auf einen Sieg. Seitdem wurden 18 Spiele verloren, außerdem gab es ein Unentschieden. Nur zehn der aktuellen 53 Profis im Kader der Browns waren beim letzten Sieg bereits Mitglied des Teams. Ihr Image als Verlierer dürfte die Franchise damit los sein und auch die Bilanz in der NFL sieht deutlich besser aus.

Nach dem Unentschieden an Spieltag eins, und der unglücklichen Niederlage in der vergangenen Woche, stehen die Browns mit dem Sieg in der AFC North auf Rang zwei. Die Jets rangieren in der AFC East auf dem dritten Platz.