Colin Kaepernick spielte zuletzt für die San Francisco 49ers
Colin Kaepernick spielte zuletzt für die San Francisco 49ers © Getty Images

Colin Kaepernick steht seit seinem Hymnenprotest ohne Job da. Der General Manager der Denver Broncos hat nun verraten, dass "Kaep" sein Angebot abgelehnt hat.

von SPORT1

Seit seinen Hymnenprotesten steht Quarterback Colin Kaepernick ohne Job da. Nach der Saison 2016 wurde der Spielmacher von den San Francisco 49ers entlassen.

Seitdem sucht der 30-Jährige vergeblich nach einem neuen Arbeitgeber. 

Kaepernick könnte aber offenbar schon längst bei einer Franchise spielen. Wie General Manager John Elway am Donnerstag bekannt gab, haben die Denver Broncos dem Quarterback bereits vor längerer Zeit ein Angebot vorgelegt, doch der Sportler hat abgelehnt. 

"Colin hatte seine Chance, bei uns zu spielen. Wir haben ihm einen Vertrag angeboten, aber er hat ihn nicht angenommen", so Elway. "Er hatte seine Chance, aber er hat sie verstreichen lassen."

Broncos wollten für Kaepernick traden

Zweimal haben sich Elway und Kaepernick 2016 getroffen. Die Broncos wollten den Quarterback via Trade von den 49ers holen. Warum Kaepernick das Angebot nicht angenommen hat, ist nicht bekannt.

Seit einigen Monaten läuft eine Klage des Quarterbacks gegen die NFL. Der 30-Jährige wirf der Liga vor, dass ihm aufgrund von internen Absprachen ein Job in der NFL verwehrt bleibt. 

Im laufenden Prozess hat Elway im Mai nach eigenen Angaben unter Eid ausgesagt, Kaepernick einen Job angeboten zu haben. 

Die Denver Broncos suchen aktuell nach einem Backup für Starting-Quarterback Case Keenum. Kaepernick kommt laut Elway nicht infrage.