Die Dallas Cowboys schonen gegen die Arizona Cardinals ihre Superstars und kassieren die Quittung. Andy Dalton führt die Bengals zum Sieg.

von Michael Prieler

Die Dallas Cowboys haben in der NFL Preseason die nächste saftige Niederlage kassiert.

Gegen die Arizona Cardinals ging "America's Team" mit 3:27 unter. Allerdings verzichtete Coach Jason Garrett auch auf seine Superstars Dak Prescott und Ezekiel Elliott.

Das B-Team der Cowboys leistete sich acht Ballverluste. Insgesamt verzeichneten die Cowboys in ihren drei Vorbereitungsspielen, die sie alle verloren, damit sage und schreibe 16 Turnover.

Jones verteidigt Coach Garrett

Trotzdem verteidigte Cowboys-Owner Jerry Jones Garretts Strategie, seine Superstars vor Saisonstart keiner unnötigen Verletzungsgefahr auszusetzen. Jones sagte, er brauche Elliott nicht einem Pre-Season-Spiel zu sehen, um von seinen Qualitäten überzeugt zu sein.

Der 23-Jährige Running Back, der in seiner Rookie-Saison 2016 die NFL nach Rushing Yards angeführt hatte, war im Vorjahr aufgrund eines Rechtsstreits und anschließender Suspendierung nur auf zehn Einsätze gekommen.

Nachdem die Cowboys ihre Superstars schonten, traf die Cardinals-Defense zum dritten Mal in Folge auf die zweite Garnitur ihrer Gegner. In Spiel 1 hatte Chargers-Quarterback Philipp Rivers noch pausiert. Danach hatte New Orleans auf Drew Brees verzichtet.

ANZEIGE: Jetzt NFL-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Bradford enttäuscht bei Kurzeinsatz

Die Cardinals ließen ihr offensives Stammpersonal dagegen kurz von der Leine. Quarterback Sam Bradford konnte dabei allerdings nicht überzeugen. Der 30-Jährige brachte bei seinem einzigen Drive des Abends nur einen von vier Pässen für vier Yards an.

Sein Back-Up Josh Rosen, den die Cardinals im diesjährigen Draft an Position zehn ausgewählt hatten, kam aufgrund einer Verletzung am Daumen seiner Wurfhand überhaupt nicht zum Einsatz. Auch die Stars Larry Fitzgerald und David Johnson fehlten.

Stattdessen nutzte Ersatz-Quarterback Mike Glennon mit acht erfolgreichen Pässen bei zehn Versuchen seine Chance. Das Spiel gewannen die Cardinals aber letztlich durch ihre bärenstarke Defensive.

Die NFL ab 6. September bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Dalton führt Bengals zum Sieg

Im zweiten Pre-Season-Spiel des Abends besiegten die Cincinnati Bengals die Buffalo Bills mit 26:13.

Nach einer 20:0-Halbzeitführung der Bengals kamen die Bills durch Touchdowns von Travaris Cadet und Jason Croom noch einmal auf 20:13 heran. Doch das Team von Quarterback Andy Dalton ließ sich den dritten Sieg im dritten Vorbereitungsspiel nicht mehr nehmen.

Dalton (QB-Rating: 145,8) selbst lief gegen Buffalo zu Höchstform auf. Seine Gala-Bilanz: Elf erfolgreiche Pässe bei 16 Versuchen, darunter zwei Touchdownpässe auf John Ross und A.J. Green, und 180 Yards Raumgewinn.

Rabenschwarzer Tag für Allen

Einen schwierigeren Stand hatten da schon sein Gegenüber Josh Allen. Der Rookie-Quarterback der Bills enttäuschte bei seinem Preseason-Debüt als Starter. Der 22-Jährige brachte nur sechs seiner zwölf Pässe an und wurde ganze fünf Mal gesackt.

Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung musste Allen das Feld dann Ende der ersten Halbzeit verlassen. Konkurrent Nathan Peterman übernahm mit 16 Pässen für insgesamt 200 Yards umso beeindruckender.

Damit scheint der Dreikampf um den Quarterback-Startplatz bei den Bills zwischen AJ McCarron, der gegen die Bengals wegen einer Schulterverletzung pausierte, Allen und Peterman kurz vor Beginn der regulären Saison offener denn je.