Shaquem Griffin
Shaquem Griffin hat mit 22 Jahren bereits ein bewegtes Leben hinter sich © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/iStock

München - Shaquem Griffin verblüfft mit seinen Leistungen beim Scouting Combine die NFL. Doch hat er mit nur einer Hand eine Chance? SPORT1 erzählt seine unfassbare Story.

von

Shaquem Griffin versetzt die NFL-Welt in Erstaunen. Mit seinen herausragenden Werten beeindruckte der Linebacker beim diesjährigen NFL Scouting Combine.

Unter anderem schaffte Griffin den 40-Yard-Sprint in beeindruckenden 4,38 Sekunden, die schnellste Zeit eines Linebackers seit 2003.

Das Unglaubliche dabei: Der 22-Jährige hat für seine Leistungen nur eine Hand zur Verfügung. Die linke Hand musste ihm mit vier Jahren aufgrund einer Erkrankung amputiert werden.

NFL-Stars begeistert von Griffin

Auf Twitter zeigten sich deshalb unter anderem J.J. Watt, Defensive End bei den Houston Texans, und Steelers-Linebacker Ryan Shazier begeistert von dem Nachwuchsspieler.

Sogar beim Bankdrücken mit der 225-Pfund-Langhantel brachte Griffin mit einer Armprothese 20 Wiederholungen zustande - und damit genauso viele wie der deutsche Wide Receiver Equanimeous St. Brown.

Auf dem Weg, seinen Traum zu verwirklichen, will sich der 1,88 Meter große Griffin von nichts aufhalten lassen. Er sieht es als seine Bestimmung an, NFL-Profi zu werden.

Realistische NFL-Chancen?

Dennoch stellt sich die Frage, ob er mit einer Hand überhaupt realistische Chancen auf eine NFL-Karriere hat. Die Position als Linebacker hilft ihm dabei sicher, da Fangen nicht zu seinen Hauptaufgaben zählt.

Neben seiner enormen Schnelligkeit bringt Griffin zudem eine beeindruckende Athletik, Spielintelligenz und mentale Stärke mit. Hätte Griffin zwei gesunde Hände, wäre er wahrscheinlich ein Top-Ten-Pick geworden. So wird er wohl die eine oder andere Runde länger warten müssen.

Denn natürlich verschafft ihm die fehlende Hand einen klaren Nachteil bei Interceptions oder Tacklings. Ein Vorteil ist aber, dass Griffin es nicht anders kennt und daher von klein auf einen Weg suchte und fand, um seine Tacklings trotzdem wirksam zu gestalten.

In jedem Fall könnte Griffin mit seiner Einstellung und Schnelligkeit eine Verstärkung für viele Special Teams der Liga sein, da das Tackling dort oft eine untergeordnete Rolle spielt.

Griffin schreibt Brief an die GMs

Griffin zweifelt jedenfalls keine Sekunde an sich - oder besser gesagt: nicht mehr. Auf The Players' Tribune schildert er in einem Brief an die General Manager der NFL seinen Werdegang und die zahlreichen Hindernisse, die er zu überwinden hatte, bis es zu der Last-Minute-Einladung der NFL zum Scouting Combine kam.

Dabei erzählt Griffin unter anderem von einer emotionalen Geschichte, die er mit acht Jahren erlebte und die ihn entscheidend prägte. Für seinen Bruder und ihn stand damals ein entscheidendes Spiel an. Ein Sieg war gleichbedeutend mit einem Playoff-Platz.

Da es im Junioren-Football Gewichtsobergrenzen gibt, müssen jedoch alle Spieler vor der Partie auf die Waage. Als der gegnerische Coach sein Gewicht kontrollierte, sagte er dem Jungen, dass er zu schwer sei und deshalb nicht spielen könne.

Trainer will Griffin Football verbieten

Der am Boden zerstörte Griffin wurde daraufhin von seinem Trainer in die Kabine gebracht und dort erneut gewogen - alles im grünen Bereich.

Darauf angesprochen gab der gegnerische Coach zu, dass es nicht am Gewicht des Achtjährigen gelegen hatte, sondern an seiner fehlenden Hand. Griffin sollte es damit nicht erlaubt sein, Football zu spielen. Da dies jedoch gegen keine Regel verstößt, durfte Griffin auflaufen.

Kurz vor Ende der Partie, als das Spiel auf der Kippe stand, las Griffin einen gegnerischen Spielzug, sprang in die Luft und fing den Ball ab. Es war die erste Interception seines Lebens - und gleichzeitig diejenige, die sein Team in die Playoffs brachte.

Griffin hatte zum ersten Mal gezeigt, dass er sich von nichts und niemandem stoppen lässt.

Das will er nun auch auf seinem Weg in die NFL unter Beweis stellen.