Leonard Fournette führte seine Jacksonville Jaguars in den NFL Playoffs gegen die Pittsburgh Steelers ins AFC Championship Gamea
Leonard Fournette führte seine Jacksonville Jaguars in den NFL Playoffs gegen die Pittsburgh Steelers ins AFC-Championship-Game © Getty Images

Die Pittsburgh Steelers kassieren gegen die Jacksonville Jaguars eine bittere Playoff-Pleite. Im spektakulären Shootout überrennt vor allem ein Mann die Defense der Steelers.

von , Marvin Tischler

Die Pittsburgh Steelers sind in den NFL Playoffs brutal aus ihren Super-Bowl-Träumen gerissen worden.

Gegen Überraschungsteam Jacksonville Jaguars kassierten die hochgelobten Steelers in einem spektakulären Offensivfeuerwerk eine bittere 42:45-Niederlage und verpassten damit das AFC-Championship-Game gegen Titelverteidiger New England Patriots.

Das Offensivspektaktel im Video:

Running Back Leonard Fournette dominierte für die Jags trotz zwischenzeitlicher Verletzungspause mit drei Touchdowns und insgesamt 109 Rush-Yards. 

Auf Seiten der Steelers hielten die Offense-Superstars Antonio Brown (2 Touchdowns, 132 Yards) und Le'Veon Bell (2 Touchdowns, 67 Rush-Yards, 88 Receiving-Yards) dagegen.

Auch Quarterback Ben Roethlisberger zeigte mit 469 Pass-Yards und fünf Touchdowns bei einer Interception eine große Show.

[Tweet url = "// twitter.com/ESPNStatsInfo/status/952653855577305088"]

Jaguars überrennen Pittsburgh

Vor allem die in der Regular Season so starke Defense der Steelers war gegen die eigentlich schlechter eingeschätzten Jaguars aber kaum wiederzuerkennen.

Jacksonville schenkte den Favoriten schon nach knapp vier Minuten den ersten Touchdown ein und baute die Führung auf 21:0 zu Beginn des 2. Viertels aus. Zwei der ersten drei Touchdowns erzielte Fournette, bevor er verletzt das Spiel verlassen musste (Die Ergebnisse der NFL-Playoffs).

Erst beim Rückstand von 0:21 fanden die Steelers und Roethlisberger in die Partie, als der Quarterback einen Pass auf Star-Receiver Brown an den Mann brachte.

Trotz eines Fumbles samt anschließendem Defense-Touchdown der Jags blieben die Steelers zur Halbzeit noch in Schlagdistanz - weil Roethlisberger mit einem 36-Yard-Touchdown auf Martavis Bryant noch für das 14:28 sorgte.

Alle Highlights der NFL im Video auf SPORT1.de

Steelers hoffen vergeblich

Nach der Pause kam Pittsburgh dreimal sogar noch bis auf einen Touchdown an die Jaguars heran - die Offense-Stars Brown und Bell hielten die Hoffnungen mit je einem Score zum zwischenzeitlichen 21:28, 28:35 und 35:42 am Leben.

Jacksonville fand aber immer die passende Antwort. Fournette mit seinem dritten Touchdown des Tages (zum 35:21) sowie Tommy Bohanon bauten die Führung vor der Schlussphase immer wieder aus.

Nach Bells Touchdown zum 35:42 aus Sicht der Steelers und einem missglückten On-Side-Kick Pittsburgh besiegelte Jacksonvilles Kicker Josh Lambo mit einem Field Goal aus 45 Yards endgültig das Schicksal des Favoriten.

Der letzte von insgesamt zwölf Touchdowns in einer wilden Partie durch Pittsburghs JuJu Smith-Schuster blieb am Ende nur Ergebniskosmetik.

Jaguars treffen auf Patriots

(DAZN zeigt die NFL live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Die Jaguars treffen im AFC Championship-Game am kommenden Sonntag auf Titelverteidiger New England Patriots. 

In der NFC stehen die Philadelphia Eagles, die den Super-Bowl-Traum der Atlanta Falcons zerstörten, im Halbfinale um den Super Bowl. Wer ihr Gegner ist, entschied sich im Duell der New Orleans Saints gegen die Minnesota Vikings.

In einer dramatischen Schlussphase setzten sich die Minnesota Vikings mit 29:24 durch.

In der Nacht vom 4. auf 5. Februar steigt dann mit dem Super Bowl LII in Minneapolis das erste große Sport-Highlight des Jahres 2018.