Los Angeles Chargers v Dallas Cowboys
Los Angeles Chargers v Dallas Cowboys © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Die Cowboys finden auch an Thanksgiving nicht in die Erfolgsspur. Gegen die Chargers kassiert Dallas eine Klatsche. Washington hält den Playoff-Traum am Leben.

Anzeige

Die Highlights zum Spiel im Video:

Anzeige

Nach dieser Leistung ihres Teams dürfte den Fans der Dallas Cowboys der Appetit auf den Thanksgiving-Truthahn schnell vergangen sein.

Mit 6:28 gingen die Cowboys in der NFL vor heimischer Kulisse gegen die Los Angeles Chargers unter und präsentierten sich ohne den gesperrten Running Back Ezekiel Elliot weiter völlig von der Rolle.

Dallas kassierte bereits die dritte Niederlage in Folge mit mindestens 20 Punkten Unterschied - zuletzt war dies den Cowboys 2004 passiert.

(DAZN zeigt die NFL live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Quarterback Rivers glänzend aufgelegt

Matchwinner für die Chargers war wieder einmal Quarterback Philip Rivers, der 27 von 33 Pässen für 434 Yards an den Mann brachte - darunter waren gleich drei Touchdown-Pässe. Für Rivers war es seine erste Thanksgiving-Partie.

"An Thanksgiving zu spielen war großartig. Als Quarterback willst du gut spielen und deine Jungs mit Pässen füttern. Das hat heute geklappt. Aber ich freue mich vor allem für unser Team", sagte Rivers.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Neben Rivers überzeugte auf Seiten der Chargers vor allem Receiver Keenan Allen, der mit elf Receptions für 172 Yards einen neuen Karrierebestwert aufstellte.

Rivers' Gegenüber Dak Prescott traute sich dagegen kaum einmal einen langen Pass zu und stand deshalb zur Halbzeit bei gerade einmal 46 Passing-Yards. Im Schlussviertel leistete sich der Quarterback zu allem Überfluss auch noch zwei Interceptions. (Der NFL-Spielplan)

Cowboys spielen jährlich an Thanksgiving

Zumindest eine kleine Freude machten die Cowboys ihren Fans dann doch: Nach 154 Snaps gelang Dallas endlich wieder einmal ein Touchdown. Dass diese eine gelungene Aktion die Cowboys-Anhänger direkt in Feiertags-Stimmung brachte, darf aber bezweifelt werden.

Die Cowboys sind Auftritte an Thanksgiving gewohnt, da sie traditional - wie die Detroit Lions - jedes Jahr an diesem Feiertag antreten. Für Dallas war es in 50 Spielen an Thanksgiving die 19. Niederlage.

Dallas hat nach elf Partien eine negative Bilanz (5:6) auf dem Konto. Die Chargers stehen mit fünf Siegen in elf Partien zwar auch nicht besser da, haben aber fünf der letzten sieben Spiele gewonnen. Zumindest in Los Angeles dürfte der Truthahn also geschmeckt haben. (Die NFL-Tabelle)

Redskins wahren Playoff-Chancen

Der Redskins-Erfolg im Video:

Die Washington Redskins haben im dritten Spiel an Thanksgiving derweil ihre kleinen Chancen auf die Playoffs gewahrt.

Die Redskins setzten sich mit 20:10 gegen die New York Giants durch und fuhren ihren fünften Saisonsieg ein. Washington liegt damit nur noch 1,5 Spiele hinter dem letzten Playoff-Platz.

Zu verdanken hatte Washington den Sieg vor allem Jamison Crowder. Der Wide Receiver stellte mit 141 Yards einen neuen Karrierebestwert auf.

Die Giants brauchen an die Playoffs dagegen schon länger keine Gedanken mehr verschwenden. Für New York war es bereits die neunte Niederlage im elften Spiel.

Edebali verliert mit Lions

Detroits Niederlage im Video:

Einige Stunden zuvor hatte der deutsche Linebacker Kasim Edebali die erste Niederlage mit den Detroit Lions kassiert.

Nach seiner Entlassung bei den Denver Broncos vergangene Woche, verlor Edebali mit seinem neuen Team gegen die Minnesota Vikings, Tabellenführer der NFC North, mit 23:30.

Detroit ist nach der fünften Niederlage im elften Spiel der Saison weiter Zweiter der NFC North.