Quarterback Brett Hundley (Nr. 7) zeigte aufseiten der Packers eine starke Leistung
Quarterback Brett Hundley (Nr. 7) zeigte aufseiten der Packers eine starke Leistung © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten

Die Green Bay Packers verlieren gegen die Pittsburgh Steelers erst in letzter Sekunde. Die Seattle Seahawks und die Los Angeles Rams feiern weitere Erfolge.

Anzeige

Die Last-Minute-Pleite der Packers im Video:

Anzeige

Der zwölfte NFL-Spieltag ist für die Green Bay Packers mehr als nur unglücklich verlaufen. Im Spiel gegen die Pittsburgh Steelers kassierte das Team von Mike McCarthy eine 28:31-Niederlage und damit bereits die fünfte Pleite im sechsten Spiel.

Besonders bitter dabei: Die Packers erzielten zwei Minuten vor dem Ende einen Touchdown zum 28:28-Ausgleich. Doch dann nahm das Drama seinen Lauf.

(DAZN zeigt die NFL live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Nach dem Touchdown beendete die Steelers ihren nächsten Drive mit einem Punt. Auch die Packers konnten ihren darauf folgenden Ballbesitz nicht in Punkte umwandeln. 17 Sekunden vor dem Ende gelangten die Steelers erneut an den Ball. Nach drei erfolgreichen ersten Versuchen erzielten die Steelers mit Ablauf der Zeit ein 53-Yard-Field-Goal zum umjubelten Sieg.

Hundley zeigt gutes Spiel

Für die Packers ist die Niederlage besonders bitter, da das Team - nach einigen schwachen Vorstellungen in den letzten Wochen - zu alter Stärke zurück gefunden hat. Sowohl die Offensive als auch die Defensive zeigten sich stark verbessert. Quarterback Brett Hundley war erstmals nach der Verletzung von Aaron Rodgers ein richtig guter Ersatz.

Dem Team aus Wisconsin gelangen vier Touchdowns - zwei davon gingen auf das Konto von Running Back Jamaal Williams.

Bei den Pittsburgh Steelers überragte Antonio Brown. Der Wide Receiver fing einen sehenswerten 33-Yard-Touchdown-Pass im letzten Viertel und erzielte einen weiteren im dritten Viertel.

Steelers-Quarterback Ben Roethlisberger warf für 351 Yards und konnte vier Touchdown-Pässe für sich verbuchen. 

Negative Bilanz für die Packers

Für die Steelers war es der sechste Sieg in Folge. Sie thronen mit einer Bilanz von 9:2 an der Tabellenspitze der AFC North. Die Packers stehen durch die Niederlage bei einer Bilanz von 5:6 auf Platz drei in der NFC North (Die NFL-Tabelle).

In der kommenden Woche empfangen die Packers die Tampa Bay Buccaneers. Die Leistung gegen die Steelers dürfte dem Team aber Selbstvertrauen und Mut geben. Die sah auch Headcoach Mike McCarthy so. "Wir haben so hart gekämpft. Wir arbeiten hart. Wir müssen jetzt unbedingt gewinnen. Wir haben jetzt schon sechs Niederlagen. Es geht jetzt nur darum, Tampa Bay zu schlagen", sagte er nach der Partie.

Für die Steelers geht es in der kommenden Woche zu den Cincinnati Bengals (Der NFL-Spielplan).

Seahawks besiegen 49ers

Einen erfolgreichen Abend gab es für die Seattle Seahawks. Gegen die San Francisco 49ers siegte das Team von Trainer Pete Carroll mit 24:13. Für die Seahawks war es der siebte Sieg im elften Spiel. Quarterback Russell Wilson warf zwei Touchdown-Pässe und erlief einen selbst.

Aufseiten der 49ers kam erstmalig Jimmy Garoppolo zum Einsatz. Der Quarterback kam zu Beginn der Saison von den New England Patriots nach Kalifornien und wurde kurz vor Schluss für den verletzten Spielmacher Beathard eingewechselt. Dem 26-jährigen Garoppolo gelang zum Einstand direkt ein Touchdown-Pass, die Niederlage seiner Mannschaft konnte er dennoch nicht mehr abwenden. 

Nächster Triumph für die Rams

Etwas zu feiern gab es auch für die Los Angeles Rams. Gegen die New Orleans Saints gelang ein 26:20-Erfolg. Für die Rams war es bereits der achte Sieg im elften Spiel. Bei den Saints ist dagegen eine Serie zu Ende gegangen. Das Team von Quarterback Drew Brees kassierte nach acht Erfolgen am Stück die erste Niederlage.

Rams-Quarterback Jared Goff erlebte einen erfolgreichen Abend und warf für 354 Yards.

Außerdem besiegten die Arizona Cardinals gegen die Jacksonville Jaguars mit 27:24.