Taco Charlton ist nach eigenen Angaben großer Tacos-Fan
Taco Charlton ist nach eigenen Angaben großer Tacos-Fan © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Dallas Cowboys holen im NFL-Draft Taco Charlton - und rufen damit mexikanische Restaurants auf den Plan. Eine Kette erhält schließlich den Zuschlag.

Anzeige

Die Dallas Cowboys haben in der ersten Runde des NFL-Drafts Taco Charlton gewählt – und dadurch bei mexikanischen Restaurants für Aufsehen gesorgt. Denn die Verbindung von Taco zu Tacos, dem beliebten Tortilla-Gericht, lag für sie auf der Hand.

"Wir hatten Meetings mit unzähligen Restaurants, die Tacos verkaufen. Wir haben nach einer langfristigen Zusammenarbeit gesucht", sagte Joel Segal, Charltons Agent.

Anzeige

Die Restaurantkette Taco Bueno setzte sich schließlich durch und ergatterte den Sponsoren-Deal mit dem NFL-Profi, dessen Name dafür wie gemacht ist.

Die Verbindung wird noch besser, da Charlton sogar Fan des Tortilla-Gerichts ist. "Ich liebe meinen Namen und ich liebe Tacos", so der Defensive End. Taco Bueno hat 180 Geschäfte in sieben Staaten, doch der Großteil davon befindet sich in der Gegend in und um Dallas-Fort Worth.

Der CEO der Kette, Mike Roper, erklärte zwar, er sei während des Drafts eingeschlafen. "Doch als ich am Morgen aufwachte, sah ich die News, dass die Cowboys Taco gedraftet haben. Da mussten wir etwas tun", so Roper.