NFC Championship - Green Bay Packers v Seattle Seahawks Mit Forrest Gregg trauert die NFL um einen Hall of Famer. Seine 188 Einsätze in Folge verliehen ihm den Spitznamen "Iron Man"
NFC Championship - Green Bay Packers v Seattle Seahawks Mit Forrest Gregg trauert die NFL um einen Hall of Famer. Seine 188 Einsätze in Folge verliehen ihm den Spitznamen "Iron Man" © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Mit dem ersten Tweet seit eineinhalb Jahren schickt NFL-Boss Roger Goodell die beste Football-Liga der Welt ins soziale Netzwerk. Twitter überträgt ab 2016 mehrere Spiele.

Anzeige

Die Donnerstagsspiele der NFL werden ab der kommenden Saison bei Twitter im Livestream gezeigt.

Dies gab Roger Goodell persönlich im sozialen Netzwerk bekannt, es war der erste Tweet des NFL-Bosses seit September 2014.

Anzeige

Twitter setzte sich im Kampf um die Rechte laut US-Medien gegen Amazon, Verizon und andere Bewerber durch. Das Unternehmen verspricht sich vom Deal mehr Aufmerksamkeit, die NFL will ihre Fans medial auf neuen Wegen erreichen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zum Paket gehören zehn Hauptrundenspiele, die nicht exklusiv bei Twitter ausgestrahlt werden. Die Übertragungen der TV-Sender und der NFL selbst bleiben bestehen.

"Twitter ist der richtige Partner für die NFL, um Fans weltweit Live-Football zeigen zu können", teilte Goodell mit. Die Spiele sind für registrierte und nicht registrierte Nutzer auf dem Smart Phone, Tablet, PC und Smart-TV empfangbar.

Twitter-Geschäftsführer Jack Dorsey ist vom Deal begeistert: "Bislang haben die Leute NFL-Spiele angeschaut und dabei getwittert. Nun schauen sie die Spiele Donnerstags auf Twitter."

Ende 2015 lag die Anzahl der monatlichen Twitter-User bei 320 Millionen.