Lesedauer: 3 Minuten

Zwei Sekunden vor Ende der Partie liegen die Dallas Mavericks gegen die Memphis Grizzlies in Rückstand. Dann gelingt Luka Doncic ein unfassbarer Buzzerbeater.

Anzeige

Was für ein Spielende in der Partie zwischen den Memphis Grizzlies und den Dallas Mavericks! (Alles zur NBA)

Mit einer 113:111-Führung bekam die Grizzlies in der heimischen Arena kurz vor Schluss zwei Freiwürfe zugesprochen, Grayson Allen vergab jedoch gleich beide. Dann wurde es vogelwild. 1,8 Sekunden vor Ende der Partie erhielten noch einmal die Mavs den Ball.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nach einer Auszeit konnte das Team von Head Coach Rick Carlisle dann in der gegnerischen Hälfte einen Einwurf ausführen. Diese Aufgabe übernahm der Deutsche Maxi Kleber. Im richtigen Moment passte er den Ball zu Teamkollege Luka Doncic. Dieser zog an Gegenspieler Dillon Brooks vorbei und warf den Ball bereits im Fallen noch in den Korb. 

Noch während der Ball in der Luft war, ertönte die Schlusssirene. Dass der eher aus der Not geborene Wurf noch seinen Weg in den Korb finden würde, und sich der Superstar mit den Füßen noch jenseits der Dreier-Markierung befand, damit hätte wohl niemand gerechnet, vor allem nicht Doncic selbst. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Lehmann-Eklat: Nun spricht Aogo
  • Fussball / DFB-Pokal
    2
    Fussball / DFB-Pokal
    Morey operiert: Wie geht's weiter?
  • Eishockey / DEL
    3
    Eishockey / DEL
    Eisbären halten Titeltraum am Leben
  • Fussball / DFB-Pokal
    4
    Fussball / DFB-Pokal
    Ex-Bayern-Star gibt DFB-Pokal ab
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Wird Neymar nie ein ganz Großer?

Doncic von Wurf überrascht

"Ich war sehr überrascht, als er reingegangen ist. Das sind immer die besten Gefühle", erklärte er nach der Partie. Mit dem Dreier in der letzten Sekunde bescherte der 22-Jährige seinem Team am Ende einen 114:113-Sieg und sorgte für ausgelassene Freude.

Die sozialen Netzwerke überschlugen sich im Anschluss vor Begeisterung. Auch andere NBA-Superstars zeigten sich vom Wurf des Slowenen begeistert. Steph Curry von den Golden State Warriors beließ es bei einem einfachen "irrwitzig", Lakers-Megastar LeBron James schrieb: "WOW WOW WOW!!! Luka Doncic, das ist doch nicht dein Ernst, Mann!"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Doncic brachte es als bester Werfer seiner Franchise auf 29 Punkte, Kristaps Porzingis trug 21 Zähler bei. Maxi Kleber verwandelte zwei Dreier und schob sich damit in der Liste der besten Dreier-Schützen der Mavericks vorbei an Hubert Davis auf Rang 17. Bei den Grizzlies war Pechvogel Allen mit 23 Punkten Topscorer.

In der Tabelle der Western Conference rangieren die Mavs mit einer Bilanz von 30:24 auf Rang sieben. (SERVICE: Die Tabellen der NBA) 

Sixers schlagen Nets im Ost-Kracher

Einen erfolgreichen Abend erlebten auch die Philadelphia 76ers. Im Topspiel der Eastern Conference schlugen sie die Brooklyn Nets mit 123:117. Herausragender Akteur bei den 76ers war Joel Embiid mit einem Double-Double aus 39 Zählern und 13 Rebounds, bei den Nets überzeugte Kyrie Irving mit 37 Punkten.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Die Sixers haben damit auch die Tabellenführung im Osten zurückerobert.  (SERVICE: Der Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Eine starke Leistung bot derweil auch Daniel Theis. Seine Chicago Bulls verloren zwar gegen die Orlando Magic mit 106:115, Theis brachte es von der Bank aber auf die drittmeisten Punkte aller Akteure seines Teams. In 27 Minuten steuerte er 16 Zähler und sechs Rebounds bei, sieben von zwölf Versuchen aus dem Feld fanden ihren Weg ins Ziel.

Isaiah Hartenstein gelangen beim 103:90-Sieg seiner Cleveland Cavaliers gegen die Charlotte Hornets von der Bank acht Punkte und vier Rebounds.