Luka Doncic wurde diesmal nicht zum Matchwinner
Luka Doncic wurde diesmal nicht zum Matchwinner © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Die Dallas Mavericks um Superstar Luka Doncic müssen sich nach einer dramatischen Schlussphase dem texanischen Rivalen aus San Antonio geschlagen geben.

Anzeige

In buchstäblich letzter Sekunde haben die Dallas Mavericks in der NBA das texanische Duell gegen die San Antonio Spurs verloren. (SERVICE: Der Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

In heimischer Halle unterlagen die Mavs mit 117:119.

Anzeige

Der entscheidende Wurf gelang DeMar DeRozan nur 0,5 Sekunden vor Ende des Spiels.

Wenige Augenblicke zuvor noch hatte Luka Doncic ausgeglichen. Letztendlich aber mussten sich die Mavericks, bei dem Maxi Kleber verletzt fehlte, dem Erzrivalen geschlagen geben. (SERVICE: Die Tabellen der NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Porzingis mit Double-Double

In einer umkämpften Partie, in der die Führung nicht weniger als zwölfmal wechselte, erzielte Doncic 29 Punkte. Bester Werfer der Mavs war Kristaps Porzingis mit 31 Punkten. Dazu krallte sich der Lette noch 15 Rebounds.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Lehmann-Eklat: Nun spricht Aogo
  • Fussball / DFB-Pokal
    2
    Fussball / DFB-Pokal
    Morey operiert: Wie geht's weiter?
  • Eishockey / DEL
    3
    Eishockey / DEL
    Eisbären halten Titeltraum am Leben
  • Fussball / DFB-Pokal
    4
    Fussball / DFB-Pokal
    Ex-Bayern-Star gibt DFB-Pokal ab
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Wird Neymar nie ein ganz Großer?

Mann des Spiels aber war DeRozan, dem nicht nur der entscheidende Wurt mit dem Buzzer gelang. Der Small Forward verbuchte mit 33 Punkten auch die meisten Zähler aller Spieler. Allein 27 Punkte gelangen ihm in der zweiten Halbzeit.

In der Tabelle der Western Conference liegt Dallas auf Platz sieben nach wie vor auf Playoff-Kurs, auch San Antonio auf Platz neun hat zumindest das Playin-Tournament der besten zehn Teams im Visier.

Lillard überflügelt Nowitzki

Die Niederlage war nicht die einzige bittere Nachricht für alle Fans der Mavericks. Denn Dirk Nowitzki, der vor zwei Jahren seine ruhmreiche Karriere in der NBA beendet hatte, rutschte in der ewigen Bestenliste der Dreierschützen um einen Platz nach unten und ist jetzt nur noch Zwölfter. (Alles zur NBA)

Verdängt wurde der beste deutsche Basktetballer der Geschichte von Damian Lillard. Der Point Guard der Portland Trail Blazers schraubte bei der 98:107-Niederlage gegen Miami seine Dreier-Marke auf 1983 und liegt damit nun einen Dreier vor Nowitzki (1982).

Einen Rückschlag im Kampf um die Playoffs im Osten musste Daniel Theis mit den Chicago Bulls hinnehmen. Trotz einer starken Leistung des Deutschen (13 Punkte, 7 Rebounds) unterlagen die Bulls bei den Minnesota Timberwolves mit 117:121.

Chicago liegt in der Eastern Conference auf Platz zehn, der gerade noch so für die Teilnahme am Playin-Tournament berechtigen würde.