Lesedauer: 2 Minuten

München - LeBron James führt die Los Angeles Lakers zum Sieg gegen Minnesota und verbucht sein 99. Triple-Double. Damian Lillard erwischt bei Portland einen Sahnetag.

Anzeige

Die Los Angeles Lakers haben ihre Pflichtaufgabe gegen die Minnesota Timberwolves souverän gelöst.

Angeführt von einem starken LeBron James setzte sich der Titelkandidat gegen das Tabellenschlusslicht der Western Conference deutlich mit 137:121 durch. "King James" brachte es auf 25 Punkte, zwölf Rebounds und zwölf Assists - das fünfte Triple-Double diese Saison und das 99. seiner Karriere.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nur vier Spieler in der NBA-Geschichte haben 100 Triple-Doubles erzielt, darunter Lakers-Assistenztrainer Jason Kidd (107).

Dennis Schröder steuerte 16 Zähler und sieben Assists bei, Montrezl Harrell verbuchte 25 Punkte für die Lakers, die erneut ohne ihre Startspieler Anthony Davis und Marc Gasol auskommen mussten. Davis verpasste sein zwölftes Spiel in Folge mit einer Verletzung in der rechten Wade, die ihn wahrscheinlich bis April außer Gefecht setzen wird.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flick: Dieser Star wird Weltfußballer
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Hütter-Wechsel steht offenbar bevor
  • Wintersport / Biathlon
    3
    Wintersport / Biathlon
    Dopingvorwurf! Mega-Zoff im Biathlon
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski nimmt wichtige Hürde
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Fix! Funkel soll Köln retten

Bei den Timberwolves waren Karl-Anthony Towns und Anthony Edwards mit je 29 Punkten Topscorer. (SERVICE: Die Tabellen der NBA)

Lillard führt Trail Blazer zum Sieg

Damian Lillard hat einmal mehr seine Portland Trail Blazers mit einer Gala-Vorstellung zum Sieg geführt. (SERVICE: Der Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Beim 125:124 gegen die New Orleans Pelicans glänzte der 30-Jährige mit 50 Punkten und zehn Assists. Aber damit nicht genug: Lillard sorgte auch noch für die entscheidenden Zähler, als er 1,2 Sekunden vor dem Buzzer zwei Freiwürfe für Portland, das zwischenzeitlich mit 17 Punkten zurücklag, versenkte.

Für den Point Guard war es bereits das fünfte Spiel in dieser Saison mit 40 oder mehr Punkten.

Bei den Pelicans überzeugte Zion Williamson mit 28 Punkten, bester Werfer war jedoch Brandon Ingram mit 30 Zählern. (NEWS: Alles zur NBA)

Celtics verlieren gegen Utah

Die Boston Celtics um den deutschen Daniel Theis mussten sich gegen die Utah Jazz - Tabellenführer im Westen - mit 109:117 geschlagen geben.

Der Rekordmeister ist Sechster der Eastern Conference. Theis zeigte mit 15 Punkten, elf Rebounds und sechs Assists eine starke Vorstellung.

Jayson Tatum führte die Celtics mit 29 Punkten an, Jaylen Brown steuerte 28 Punkte bei. Aber Utahs Offensive war an diesem Abend einfach zu stark. Die Jazz versenkten insgesamt 19 Würfe von Downtown, 45 Punkte von der Bank kamen noch dazu.

"Ich denke, das Wichtigste ist, wie wir das Spiel durchgezogen haben. Heute Abend denke ich, dass wir einen guten Job gemacht die Plays bekommen haben, die wir wollten", lobte Jazz-Shooting-Guard Donovan Mitchell, der 21 Punkte zum Sieg beisteuerte.