Schröder feierte mit den Lakers wieder einen Sieg
Dennis Schröder feierte mit den Lakers wieder einen Sieg © GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/SID/HARRY HOW
Lesedauer: 2 Minuten

Die Los Angeles Lakers laufen gegen Indiana lange einem Rückstand hinterher, ehe ein Comeback gelingt. Bei den 76ers macht man sich Sorgen um Joel Embiid.

Anzeige

Die Los Angeles Lakers haben sich mit einem Comeback-Sieg in der NBA zurückgemeldet.

Nach zuletzt zwei Niederlagen - unterbrochen von der Allstar-Game-Pause - feierte der Meister ein 105:100 gegen die Indiana Pacers und festigte seinen dritten Rang in der Western Conference.

Anzeige

Lange Zeit hatte es dabei aber nicht danach ausgesehen, als ob für L.A. ein Sieg zu holen wäre. Das Team von Head Coach Frank Vogel lief größte Teile des Spiels einem Rückstand hinterher, profitierte in den entscheidenden Phasen aber von einem bärenstark aufspielenden Kyle Kuzma.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Einen Rückstand von acht Punkten wandelten die Lakers kurz vor Schluss in einen Sechs-Punkte-Vorsprung um. Vor allem dank eines Acht-Punkte-Laufs von Bankspieler Kuzma. Dieser war mit einem Double-Double aus 24 Zählern und 13 Rebounds am Ende Topscorer seines Teams.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wird Unruhe bei Bayern zum Problem?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Was Dantas bei Bayern verdienen soll
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Haaland mit Geschwindigkeits-Rekord
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Barca wütet nach Clásico-Pleite
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Mann der Stunde beim BVB

Dennis Schröder steuerte elf Punkte, fünf Rebounds und vier Assists zum 25. Sieg im 38. Spiel bei, Superstar LeBron James brachte es auf ein Double-Double aus 18 Punkten und zehn Assists. Bei den Pacers war der vor allem zu Beginn groß aufspielende Malcolm Brogdon mit 29 Zählern bester Werfer.

Anthony Davis fehlt bei den Lakers indes auch weiterhin. Seine Verletzung verheilt zwar weiterhin gut, er wird laut Angaben des Teams aber mindestens noch zwei Wochen ausfallen. (Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Sorge um 76ers-Star Embiid

Die Washington Wizards kassierten unterdessen eine wenig überraschende 101:127-Niederlage gegen die Philadelphia 76ers, das Topteam in der Eastern Conference. Moritz Wagner kam bei den Wizards auf vier Punkte sowie jeweils zwei Rebounds und Assists, sein Mannschaftskollege Isaac Bonga holte zwei Rebounds. (Tabellen der NBA)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Für sorgenvolle Gesichter sorgte bei der Partie Joel Embiid. Der Superstar der 76ers landete nach einem Dunk mit seinem vollen Körpergewicht auf nur einem Knie und überdehnte dieses. Der Center konnte danach nicht mehr weitermachen und muss sich nun einer MRT-Untersuchung unterziehen. Über die Schwere der Verletzung wollte Head Coach Doc Rivers aber nicht spekulieren. (NEWS: Alles zur NBA)

Isaiah Hartenstein (zwei Punkte, zwei Rebounds) feierte indessen mit den Denver Nuggets ein 103:102 bei den Memphis Grizzlies. Denvers Nikola Jokic brillierte mit 27 Punkten und 15 Rebounds und hielt sein Team auf Playoff-Kurs.

---

mit Sport-Informations-Dienst (SID)