Luka Doncic unterlag mit den Dallas Mavericks
Luka Doncic konnte die nächste Pleite der Dallas Mavericks nicht verhindern © Imago
Lesedauer: 3 Minuten

Auch Maxi Kleber kann bei seiner Rückkehr die Krise der Dallas Mavericks nicht stoppen. Den Mavs-Coach ärgert eine ungenutzte Option. Devin Booker bestraft dies eiskalt.

Anzeige

Die Krise der Dallas Maviercks in der NBA geht trotz des Comebacks des deutschen Nationalspielers Maxi Kleber weiter.

Das Team um Superstar Luka Doncic kassierte bei der bitteren 108:109-Niederlage gegen die Phoenix Suns bereits die sechste Pleite in Folge. (Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Anzeige

Ausgerechnet Suns-Star Devin Booker, der wegen einer Verletzung die letzten Spiele verpasst und von seinem Coach Monty Williams deshalb weniger Spielzeit als üblich bekommen hatte, sorgte für die Entscheidung.

Booker bestraft Mavs-Fehler

In wilden Schlussekunden ließ Suns-Spielmacher Chris Paul beim Stand von 106:108 zunächst die Chance auf den Ausgleich bei einem relativ einfachen Layup liegen. Es kam daraufhin zum Sprungball, der im Aus landete.

Die Mavs hätten noch einmal ungestraft foulen können, doch zogen diese Option nicht. "Wir haben es nicht gemacht. Das fällt auf mich zurück. Es wird keine Schuldzuweisungen geben", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle, der erklärte, dass sein Team sich der Möglichkeit des Fouls bewusst gewesen war.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    S04-Spieler schildert Gewalt-Nacht
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Super League gescheitert
  • Lewandowski im Mannschaftstraining: Comeback in Mainz
    3
    Lewandowski im Mannschaftstraining: Comeback in Mainz
    Lewandowski im Mannschaftstraining: Comeback in Mainz
  • Fußball
    4
    Fußball
    Metzelder-Anwalt: Wie Doppelleben
  • Int. Fussball
    5
    Int. Fussball
    Dutt wagt neues Abenteuer

Die Suns erhielten den Ball und Booker versenkte mit nur noch 1,5 Sekunden auf der Uhr den Dreier. Doncic bekam noch eine letzte Gelegenheit zu kontern, doch sein schwieriger Dreierversuch verfehlte das Ziel.

Williams scherzte nach der Partie, dass er froh war, Booker in den letzten Minuten doch eingesetzt zu haben: "Hätte ich 'Book' rausgenommen, wäre es das erste Mal gewesen, dass ihr gesehen hättet, wie ein Spieler einen Coach niederschlägt."

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Paul überragt, Doncic trifft wenig

Booker kam am Ende auf 24 Punkte und stand damit im Schatten von Spielmacher-Ikone Paul, der mit 34 Zählern, neun Rebounds und neun Assists ein überragendes Spiel ablieferte.

Bei Dallas konnte Doncic zwar 25 Punkte und acht Assists verbuchen, traf dabei jedoch nur sieben seiner 19 Versuche aus dem Feld. Auch der zweite Mavs-Superstar Kristaps Porzingis zeigte sich mit sechs erfolgreichen Würfen bei 15 Versuchen wenig treffsicher, wenngleich ihm mit 19 Punkte und zehn Rebounds ein Double-Double gelang.

Kleber kam in 18 Einsatzminuten auf zwei Punkte, sechs Rebounds und einen Block. Er traf allerdings nur einen seiner fünf Versuche aus dem Feld. "Man konnte sehen, dass es schwer ist am ersten Abend da draußen", sagte Carlisle über Kleber. 

Die Mavs liegen im Westen nur auf dem 14. Tabellenplatz und müssen schleunigst die Wende einleiten, wenn sie nicht den Anschluss an die Playoff-Plätze verlieren wollen. Die Suns sind auf Rang sechs dagegen relativ komfortabel positioniert. (Tabellen der NBA)