Lesedauer: 2 Minuten

Kevin Durant besiegt mit seinem neuen Star-Ensemble Ex-Team Golden State. Warriors-Star Steph Curry sticht ihn im direkten Duell aus, hat aber zu wenig Hilfe.

Anzeige

NBA-Superstar Kevin Durant hat bei seiner heiß erwarteten Rückkehr zu den Golden State Warriors einen Sieg eingefahren. (SERVICE: Der Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Im ersten Spiel bei seinem Ex-Team seit dem Abgang im Sommer 2019 holte der Ex-MVP mit seinen Brooklyn Nets einen deutlichen 134:117-Sieg.

Anzeige

Der "Slim Reaper" zeigte dabei in einem insgesamt ausgeglichenen Nets-Ensemble eine gute Leistung. (SERVICE: Die Tabellen der NBA)

20 Punkte (8 von 19 aus dem Feld), sechs Assists und fünf Rebounds standen für Durant am Ende zu Buche. Allerdings traf er nur einen seiner sechs Dreier.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Spieler wären jetzt bei Bayern
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Kostet VAR Leipzigs Meisterchance?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum Boateng wirklich gehen muss
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Neymar verrät Zukunftspläne
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Preisschild für Nagelsmann?

Curry übertrumpft Durant - aber Warriors verlieren

Im direkten Duell wurde "KD" von seinem ehemaligen Teamkollegen Stephen Curry ausgestochen.

Der Point Guard der Warriors brannte zwar nicht so ein Feuerwerk ab wie bei seiner Zehn-Dreier-Performance gegen die Orlando Magic in der Nacht auf Freitag, war aber auch gegen Brooklyn der Topscorer der Partie.

27 Punkte von Curry reichten Golden State allerdings nicht - als Team trafen die Warriors lediglich 26,5 Prozent ihrer Dreier, die Nets 41 Prozent.

Durant mit mehr Hilfe als Curry

Currys Co-Stars Andrew Wiggins und Kelly Oubre kamen jeweils noch auf 17 Punkte, insgesamt erhielt Durant bei Brooklyn aber deutlich mehr Hilfe.

Mit Kyrie Irving (23 Punkte), James Harden (19 Punkte, 16 Assists), Bruce Brown (18) und Joe Jarris (15) scorte die komplette Starting Five zweistellig.