Lesedauer: 5 Minuten

München - Nikola Jokic von den Denver Nuggets ist in der frühen Saisonphase heißester Anwärter auf den MVP-Titel. Der Serbe hat eine bemerkenswerte Wandlung hinter sich.

Anzeige

Nikola Jokic war wieder einmal mächtig heiß gelaufen - so heiß, wie nur einmal zuvor in seiner NBA-Karriere. (Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Egal ob von hinter der Dreipunktelinie, am Brett nach schnellen Moves um seine Gegenspieler oder aus der Mitteldistanz – der 2,11 Meter große Serbe in Diensten der Denver Nuggets verwandelte seine Würfe beim 128:117 gegen die Utah Jazz traumwandlerisch aus allen Lagen.

Anzeige

47 Punkte, zwölf Rebounds und fünf Assists steuerte der 25-Jährige beim Sieg gegen das zweitplatzierte Team der Western Conference bei, das zuvor elf Siege in Serie eingefahren hatte.

Vor allem dank Jokic belegen die Nuggets nach schwachem Saisonstart (1:4-Bilanz nach fünf Spielen) inzwischen mit zwölf Siegen bei acht Niederlagen Platz vier im Westen. 

Für Jokic war auch die beeindruckende Leistung gegen die Jazz keine Eintagsfliege – der Center liefert bisher in jedem Saisonspiel ab. Und ist damit der heißeste Kandidat im Rennen um den Most Valuable Player (MVP) der Regular Season.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Köln bestätigt Gisdols Entlassung
  • Bundesliga / Fussball
    2
    Bundesliga / Fussball
    Kann es bei Bayern nur einen geben?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Dann erfuhr Boateng von Bayern-Aus
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    FCB-Youngster will ein Leader sein
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was bei FCB und Sanches falsch lief

Heat-Coach Spoelstra: Jokic "auf MVP-Niveau"

Seine bisherigen Statistiken lesen sich überragend: 26,8 Punkte, 11,8 Rebounds, 8,6 Assists und eine Feldwurfquote von 57,4 Prozent. All das sind Carrer-Highs. (Tabellen der NBA)

"Er spielt auf MVP-Niveau – in jeder Facette seines Spieles", sagte Erik Spoelstra, Trainer der Miami Heat, nachdem Jokic gegen die sein Team in der Vorwoche mit 21 Punkten und elf Rebounds geglänzt hatte.

Gegen die Jazz machte er jetzt zum zweiten Mal in seiner Karriere 47 Punkte, zudem trug er sich erneut in die Rekord-Bücher dieser Saison ein. Seine 33 Punkte in der ersten Halbzeit waren die meisten in der ersten Hälfte eines NBA-Spiels in dieser Saison.

Dazu war es auch die beste Halbzeit eines Nuggets-Spielers, seit Allen Iverson am 5. Dezember 2007 ebenfalls 33 Punkte erzielt hatte.

Jokic: Ein Double-Double nach dem anderen

Im 20. Saisonspiel gelang dem "Joker" bereits sein 20. Double-Double. Damit übertraf er Vorjahres-MVP Giannis Antetokounmpo, der in der vergangenen Saison mit 19 Double-Doubles in Serie gestartet war.

Jokic ist in der aktuellen Form sogar zuzutrauen, dass er auch noch den Rekord von 34 Double-Doubles in Serie zum Start in eine Saison von Bill Walton aus dem Jahr 1977 brechen wird.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mitte Januar gelang ihm im Spiel gegen die Golden State Warriors mit 23 Punkten, 14 Rebounds und zehn Assists gar ein Triple-Double. Es war das 46. Mal, dass er in der NBA zweistellige Werte in drei Kategorien auflegte. 

Kein Wunder, dass Jokics Gegenspieler angesichts dessen Dominanz der Verzweiflung nahe sind. "Er ist ein großartiger Spieler, er hat das ganze Jahr über gute Zahlen aufgelegt", sagte Jazz-Akteur Derrick Favors zur Jokic-Gala.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Gobert hadert mit sich

Sein Teamkollege Rudy Gobert, einer der besten Verteidiger der NBA, warf sich vor, Jokic nicht gebremst zu haben. "Ich hätte einen viel besseren Job machen müssen. Er konnte viel zu einfach punkten, vor allem in der ersten Halbzeit. Ich übernehme dafür die volle Verantwortung", sagte der Franzose, der in den vergangenen Jahren als bester Defensivspieler der Liga ausgezeichnet worden war.

Jokic selbst reagierte in einem TV-Interview gelassen auf seine Galavorstellung. "Ich bin nur froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Es war ein wirklich schöner Sieg für uns. Hoffentlich werde ich scoren, wenn wir es brauchen", sagte er.

Seine Bescheidenheit ist etwas, dass die Fans in Colorado und seine Mitspieler sehr an Jokic schätzen. "Ich habe ihm gesagt, dass er noch 50 Punkte machen soll. Aber ihr kennt ihn, so etwas interessiert ihn nicht. Er spielt einfach nur Basketball", sagte Nuggets-Forward Will Barton.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Anstatt seinen neuen Punkte-Karrierewert anzugreifen, setzte sich Jokic mit noch 1:39 Minuten auf der Uhr klaglos auf die Bank, um einem Ersatzspieler noch Einsatzzeit zu geben.

Jokic nimmt 20 Kilo ab

Ein Grund für seine Traum-Saison liegt in der körperlichen Verfassung. Vor der Saison 2019/20 wurde sein offizielles Gewicht noch mit 128,8 Kilo angegeben. Zum Restart der vergangenen Saison nach der Corona-Pause erschien Jokic plötzlich 20 Kilogramm leichter. 

Wie es zu dem starken Gewichtsverlust gekommen war, ist unbekannt. Auf sein Spiel hat es sich jedenfalls positiv ausgewirkt. Der Verlust an Robustheit und körperlicher Präsenz durch den Gewichtsverlust wirkte sich nicht negativ aus.

Dafür verfügt Jokic über eine höhere Agilität und ist merklich schneller auf den Beinen.

Vom Cola-Junkie zum Franchise-Player

Umso bemerkenswerter ist sein Wandel zum "Top-Athleten" bei einem Blick in seine Vergangenheit. Wie Jokic in einem Interview 2018 verraten hatte, war er als Jugendlicher ein wahrer Cola-Junkie: 

"Ich habe jeden Tag drei Liter Cola getrunken. Nach dem Training habe ich ein Glas nach dem anderen getrunken. Ich konnte nicht aufhören", sagte der Center, der 2014 an 41. Stelle gedraftet wurde.

Der Koffeinbrause hat er inzwischen komplett abgeschworen: "Ich habe die letzte Cola meines Lebens auf dem Flug nach Denver getrunken."

Dort ist er längst zum Franchise-Star geworden. Nach einer guten Rookie-Saison steigerte er sich von Jahr zu Jahr. Der Lohn: Im Sommer 2018 unterschrieb er einen neuen Vertrag über 146 Millionen Dollar für fünf Jahre.

Das Vertrauen in ihn zahlt Jokic jetzt mit MVP-Leistungen zurück.