Lesedauer: 2 Minuten

Nach langer Pause gibt Kevin Durant sein Comeback. Im ersten Spiel für die Brooklyn Nets überzeugt der NBA-Superstar. Für die Lakers läuft ein Sophomore heiß.

Anzeige

Kevin Durant hat nach anderthalb Jahren Pause in der NBA-Preseason sein Comeback gefeiert.

Der NBA-Superstar lief gut eine Woche vor dem Saisonstart erstmals für die Brooklyn Nets auf und erzielte 15 Punkte beim 119:114-Sieg seines Teams gegen die Washington Wizards.

Anzeige

"Ich war ängstlich, nervös. Ich habe mir diesen Moment so lange vorgestellt. Neun, zehn Monate darüber nachgedacht, wie es sein würde - diese neue Phase meiner Karriere", sagte Durant nach der Partie.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Zieht es Hulk nach Istanbul?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Der 30-Jährige, der sich von einem Achillessehnenriss erholt hat, traf fünf seiner zwölf Versuche aus dem Feld und steuerte zudem drei Rebounds und drei Assists in 24 Einsatzminuten bei.

Durant: "Fühlt sich großartig an"

"Es fühlte sich großartig an, zurück in der Routine zu sein, auf das Feld zurückzukehren und wieder wie ein Spieler sich anzufühlen. Ich denke nicht, dass ich großartig gespielt habe. Aber ich hatte einige ordentliche Momente", sagte Durant über sein Spiel.

Neben Durant ließ Nets-Coach Steve Nash auch den zweiten Superstar des Teams, Kyrie Irving, von Beginn an ran. Der Spielmacher kam in nur 17 Minuten Spielzeit auf 18 Punkte und vier Assists. Damit war Irving bester Werfer der Nets. (SERVICE: Alle News zur NBA)

Ebenfalls 18 Punkte gelangen auf der Gegenseite Rui Hachimura. Der deutsche Nationalspieler Moritz Wagner zeigte mit 13 Punkten, sieben Rebounds und vier Steals ebenfalls eine starke Leistung, Landsmann Isaac Bonga brachte es auf vier Punkte, zwei Rebounds und zwei Assists.

Lakers lassen Clippers keine Chance

Die Los Angeles Lakers rollten derweil mit 131:106 über Stadtrivale Los Angeles Clippers hinweg. Die Lakers verzichteten dabei nicht nur auf ihre Superstars LeBron James und Anthony Davis, sondern auch auf den deutschen Nationalspieler Dennis Schröder.

Der 2019 in der zweiten Runde gedraftete Talen Horton-Tucker lief in deren Abwesenheit heiß und erzielte in 41 Minuten Spielzeit stolze 33 Punkte. Mit zehn Rebounds machte er direkt noch das Double-Double perfekt.

Auf der Gegenseite durften die Superstars Kawhi Leonard und Paul George zwar mitwirken, allerdings nur für 18 Minuten. Während Leonard auf elf Punkte kam, brachte es George letztlich auf neun Zähler. Bester Clippers-Werfer war Lou Williams mit zwölf Punkten – in nur sechs Minuten Einsatzzeit.