Lesedauer: 2 Minuten

Die Boston Celtics gewinnen auch Spiel 2 der Playoff-Serie gegen die Toronto Raptors. Marcus Smart verblüfft in 184 Sekunden, Daniel Theis glänzt defensiv.

Anzeige

Dem Titelverteidiger droht das Aus in den NBA-Playoffs.

Die Toronto Raptors unterlagen auch in Spiel 2 der Eastern Conference Semifinals den Boston Celtics um Nationalspieler Daniel Theis knapp mit 99:102.

Anzeige

In der Best-of-seven-Serie stehen die Raptors nun bereits gehörig unter Druck - in der NBA-Bubble im Disney World im Orlando können die Kanadier zudem nicht auf einen Push ihrer Fans hoffen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Davies fällt wochenlang aus
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    13:0! Ajax mit historischem Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Zorc erklärt Torhüterentscheidung
  • Int. Fußball / La Liga
    4
    Int. Fußball / La Liga
    Barca kritisiert Schiri nach Clásico
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    "Wird Murks" - Vettel schenkt GP ab

Entscheidenden Anteil am Sieg hatte wieder einmal Star-Spieler Jayson Tatum, der mit 34 Punkten einen neuen persönlichen Playoff-Bestwert aufstellte.

Smart fängt Feuer im Schlussviertel

Zum heimlichen Helden im Match wurde aber der defensivstarke Marcus Smart, der im Schlussviertel auf einmal auch aus der Distanz glänzte.

Nachdem er nach drei Vierteln erst drei Punkte auf dem Konto hatte, fing er im letzten Viertel plötzlich Feuer und warf fünf Dreier in gerade einmal 184 Sekunden.

Aus dem Acht-Punkte-Rückstand, mit dem die Celtics ins Schlussviertel gestartet waren, wurde so auf einmal eine knappe Führung.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Theis feiert kleine Block-Party

Theis hielt sich offensiv mit drei Punkten in 30 Einsatzminuten eher zurück, schnappte sich dafür aber neun Rebounds und kam zudem auf starke drei Blocks.

Auf Seiten der Raptors erzielten gleich fünf Spieler zwischen 16 und 20 Punkte, doch weder Spielmacher Kyle Lowry (16 Punkte bei 16 Versuchen aus dem Feld) noch einer seiner Mitspieler schafften es der Partie in der Schlussphase seinen Stempel aufzudrücken.

Spiel 3 findet in der Nacht von Donnerstag auf Freitag statt.