LeBron James und die Lakers lassen James Harden und den Rockets keine Chance
LeBron James und die Lakers lassen James Harden und den Rockets keine Chance © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Klare Angelegenheit im fünften Spiel: LeBron James führt die Los Angeles Lakers ins Halbfinale der NBA-Playoffs - James Harden und die Rockets gehen unter.

Anzeige

Die Los Angeles Lakers haben zum ersten Mal seit zehn Jahren das Finale der Western Conference in der NBA erreicht.

Das Team um Superstar LeBron James bezwang im fünften Spiel der Best-of-Seven-Serie die Houston Rockets 119:96 und setzte sich insgesamt mit 4:1 durch.

Anzeige

James trug in Orlando/Florida als erfolgreichster Werfer der Lakers 29 Punkte zum Sieg bei, zudem kam der 35-Jährige auf elf Rebounds und sieben Assists.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Europa League
    1
    Fussball / Europa League
    Götze trifft für Eindhoven erneut
  • Fussball / UEFA Europa League
    2
    Fussball / UEFA Europa League
    Leverkusen startet mit Kantersieg
  • Transfermarkt
    3
    Transfermarkt
    Choupo-Moting strebt Rückkehr an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächster Coronafall beim FC Bayern?
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Ein Gladbacher verzaubert weltweit

"Das ist der Grund, warum ich Teil dieser Franchise werden wollte, um sie dorthin zurückzubringen, wo sie hingehört. Und das ist der Kampf um den Titel", sagte James: "Es ist eine Ehre für mich, die Farben Lila und Gold zu tragen und zu versuchen, dieses Erbe fortzuführen und unseren Fans tollen Basketball zu bieten."

Lakers entscheiden Spiel früh für sich

Im entscheidenden fünften Spiel überzeugte nicht nur James auf ganzer Linie. Fünf weitere Spieler der Lakers kamen auf eine zweistellig Punkteausbeute. Vor allem von hinter der Dreierlinie hagelte es Treffer. 19 von 37 Würfen fanden von Downtown ihr Ziel (51,4%) – ein Quote, mit der die Rockets noch nicht mal im Ansatz mithalten konnten (13 von 49/26,5%).

Das Spiel war früh entschieden: Im dritten Viertel startete L.A. einen 15:0-Lauf und setzte sich deutlich ab. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung 30 Punkte, zu Beginn des letzten Viertels lag das James-Team mit 26 Zählern in Front.

Auf der Gegenseite war Superstar James Harden mit 30 Zählern zwar bester Werfer der Partie, hatte allerdings auch kaum Unterstützung. Russell Westbrook war mit zehn Punkten der zweitbeste Starter.

Clippers oder Nuggets in den Conference Finals

Letztmals hatten die Lakers 2010 das Endspiel im Westen erreicht, damals setzten sich die Lakers um den im Januar verstorbenen Kobe Bryant gegen die Phoenix Suns durch und gewannen in der Finalserie gegen die Boston Celtics.

Es war der bislang letzte NBA-Titel für die Lakers.

In diesem Jahr trifft das Team von Headcoach Frank Vogel zunächst im Finale der Western Conference entweder auf Lokalrivale Los Angeles Clippers oder die Denver Nuggets.

Die Clippers liegen in der Serie 3:2 vorne. In der Eastern Conference steht die Finalpaarung bereits fest. Rekordmeister Boston um Nationalspieler Daniel Theis trifft auf die Miami Heat.