Bradley Beal von den Washington Wizards fühlt sich einmal mehr übergangen
Bradley Beal von den Washington Wizards fühlt sich einmal mehr übergangen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Bei den All-NBA-Teams taucht der Name Bradley Beal trotz sensationeller Zahlen in dieser Saison nicht auf. Der Star der Washington Wizards reagiert verärgert.

Anzeige

Die NBA hat ihre All-NBA-First-, Second- und Third-Teams verkündet - die Auswahl der Spieler sorgte aber nicht bei allen Profis für Zustimmung.

Vor allem ein NBA-Star fühlte sich einmal mehr übergangen: Bradley Beal.

Anzeige

Der Star der Washington Wizards hatte mit 30,5 Punkten und 6,1 Assists im Schnitt neue Karriere-Bestwerte aufgestellt und war sogar der zweitbeste Scorer der regulären Saison hinter James Harden.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Beal reagiert auf Social Media genervt

Doch während es Rockets-Superstar Harden ins First-Team schaffte, sucht man den Namen Beal bei den drei Teams vergeblich.

Der 27-Jährige reagierte mit einem GIF auf Twitter, welches einen genervt in die Kamera blickenden Jungen zeigt. Kurz darauf legte Beal mit einem Video von DeMarcus Cousins nach, der darin sagte: "Ich hoffe, die Welt sieht jetzt, was wirklich passiert. Denn es wird lächerlich."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Später retweetete der zweimalige All-Star Meldungen, die besagten, dass der Wizards-Star der erste NBA-Profi ist, der mindestens 30 Punkte sowie sechs Assists im Schnitt auflegte und es trotzdem nicht in ein All-NBA-Team schaffte.

Westbrook und Simmons stechen Beal aus

Auf den Guard-Positionen hatte Beal das Nachsehen gegenüber James Harden und Luka Doncic (First Team), Damian Lillard und Chris Paul (Second Team), Ben Simmons und Russell Westbrook (Third Team).

Bei der Wahl wurde ihm wohl wieder einmal zum Verhängnis, dass die Wizards trotz Beals persönlicher Glanzleistungen als Team wenig erfolgreich waren und die Playoffs verpassten.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Davies reagiert nach Diagnose
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    13:0! Ajax mit historischem Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Zorc erklärt Torhüterentscheidung
  • Int. Fußball / La Liga
    4
    Int. Fußball / La Liga
    Barca kritisiert Schiri nach Clásico
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    "Wird Murks" - Vettel schenkt GP ab

Die Wizards beendeten die Saison mit 25 Siegen und 47 Niederlagen als Zehnter im Osten. In der Bubble in Orlando fehlte Beal verletzungsbedingt.