Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem NBA-Protest der Milwaukee Bucks setzen nun auch die Los Angeles Lakers und Stadtrivale Clippers ein starkes Zeichen im Kampf gegen Polizeigewalt.

Anzeige

Nächster Paukenschlag in der NBA!

Nachdem am Mittwochabend völlig überraschend die Milwaukee Bucks aus Protest gegen Polizeigewalt nicht zu ihrem Playoff-Spiel gegen die Orlando Magic erschienen waren, setzen nun die beiden Teams aus L.A. das nächste Zeichen.

Anzeige

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM 

Laut Shams Charania von The Athletic stimmten die Los Angeles Lakers und die Los Angeles Clippers bei einem kurzfristig anberaumten Spieler-Meeting für einen frühzeitigen Saisonabbruch. Alle anderen NBA-Teams votierten dagegen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Demnach habe Lakers-Superstar LeBron James nach der Abstimmung das Treffen frühzeitig verlassen. Ihm folgten seine Teamkollegen und die Spieler der Clippers. 

LeBron mit energischem Statement

Beim Spieler-Meeting hatten unter anderem NBPA-Präsident Chris Paul, Vizepräsident Andre Iguadola sowie Kyle Korver und Clipper-Coach Doc Rivers gesprochen. Später mussten die Trainer die Versammlung verlassen, nachdem sie von den Spielern dazu aufgefordert wurden.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Laut Chris Mannix von Sports Illustrated geht es für die Sportler vor allem darum, einen klaren Aktionsplan zu erarbeiten, der Wahlen und eine Polizeireform enthält. Dazu sollen die Teambesitzer in die Verantwortung genommen werden. 

Auch LeBron James äußerte sich in der Nacht zur aktuellen Situation in den USA und forderte energisch, dass die Owner mehr involviert werden und stärker handeln sollen. Vor dem Treffen der Besitzer am Donnerstag stehen diese nun unter enormem Zugzwang. 

Meistgelesene Artikel
  • Tennis / Grand Slams
    1
    Tennis / Grand Slams
    Quali-Wahnsinn bei French Open
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Brille soll Haaland besser machen
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    DFB-Team ohne Bundesliga-Stars?
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Arteta begründet Özil-Ausbootung
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Götze zu Bayern - das ist dran

Spieler sind unzufrieden

Nach dem Abgang der beiden Teams aus Kalifornien warf Heat-Profi Udonis Haslem die Frage auf, wie man die laufende Saison in der Bubble in Florida ohne Lakers und Clippers überhaupt fortsetzen könne. Im Anschluss fand die Besprechung offenbar ein unzufriedenstellendes Ende.

Laut ESPN-Reporter Dave McMenami habe unter den Spielern das Gefühl geherrscht, nichts erreicht zu haben. "Es war sehr hitzig, aber wir schlafen alle eine Nacht drüber und können morgen vielleicht irgendetwas erreichen, weil die meisten von uns noch einen Weg finden möchten, weiterzuspielen", wurde ein Profi anonym zitiert.