Lesedauer: 2 Minuten

Dennis Schröder erwischt mit Oklahoma einen schwarzen Abend in den NBA-Playoffs. Gegen die Houston Rockets wird er des Feldes verwiesen, sein Team verliert klar.

Anzeige

Dennis Schröder und die Oklahoma City Thunder müssen im Kampf um die nächste Runde der NBA-Playoffs einen Rückschlag hinnehmen. 

Das Team des deutschen Nationalspielers musste sich den Houston Rockets im fünften Spiel der Erstrunden-Serie klar mit 80:114 geschlagen geben und liegt nun mit 2:3 zurück. Eine besonders unglückliche Rolle spielte dabei Schröder, der im dritten Viertel des Spielfelds verwiesen wurde. 

Anzeige

Der 26-Jährige kollidierte mit Gegenspieler P.J. Tucker und traf diesen dabei mit dem Unterarm im Schritt. Schröder versuchte James Harden in der Defensive zu verfolgen, wurde von einem Block des Ex-Bambergers Tucker aber unsanft gestoppt. Da Schröder mit seinem rechten Arm voraus in Tucker ging und ihn in der Leistengegend traf, werteten die Schiedsrichter die Aktion als Schlag.

Auch Tucker wurde von den Offiziellen rausgeworfen, nachdem er sich mit einem angedeuteten Kopfstoß bei Schröder revanchieren wollte. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Blitz-Ausleihe bei Nübel ein Thema
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Fehlen dem BVB Führungsspieler?
  • Fussball / 2. Liga
    3
    Fussball / 2. Liga
    HSV-Coach: Fairplay nach irrer Szene
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Die Bundesliga spielt komplett verrückt
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Trainingszoff? FCB-Stars reagieren

Thunder-Coach Billy Donovan zeigte sich nach dem Spiel verwundert: "Ich kann verstehen, dass Dennis vielleicht rausgeworfen werden musste, als P.J. umgeworfen wurde. Aber es war ein illegaler Screen. Ich will noch nicht einmal darüber spekulieren, was in Dennis' Kopf vor sich gegangen ist." 

Lakers werfen Portland raus

Schröder war bis zu seinem Rauswurf gut im Spiel. Er hatte bereits 19 Punkte auf dem Konto, 18 davon stammten aus dem zweiten Viertel. Nach dem Aus für Schröder beim Stand von 67:49 für die Rockets übernahmen diese endgültig die Kontrolle. James Harden war mit 31 Punkten der beste Schütze, der Rückkehrer Russell Westbrook kam gegen sein altes Team auf sieben Zähler. 

Die Los Angeles Lakers stehen in der Western Conference derweil schon im Halbfinale. Die Truppe um Superstar LeBron James setzte sich gegen die Portland Trail Blazers mit 131:122 durch und entschieden die Auftakt-Serie so mit 4:1 für sich. 

James brachte es auf 36 Punkte, zehn Rebounds und zehn Assists, sein Teamkollege Anthony Davis erzielte mit 43 Punkten einen persönlichen Playoff-Rekord und war damit Topscorer der Partie. Die Lakers treffen nun auf den Sieger aus dem Duell zwischen OKC und den Rockets. 

Portland war nicht zuletzt wegen großer Verletzungssorgen als klarer Underdog in die Partie gegen die Lakers gegangen. Neben Damian Lillard fehlten auch Zach Collins, Nassir Little und Wenyen Gabriel.