Lesedauer: 2 Minuten

München - Die Detroit Pistons sind über Jahre für Michael Jordan und die Chicago Bulls Endstation. Noch heute kann die Legende die Bad Boys nicht leiden.

Anzeige

Nur wenige Teams konnten es in der NBA mit Michael Jordan und den Chicago Bulls aufnehmen.

Ein Team, das Jordan nicht nur ärgerte, sondern sogar drei Mal hintereinander aus den Playoffs schmiss, waren die Detroit Pistons.

Anzeige

"Ich habe sie gehasst", sagte Jordan in der dritten Folge der Dokumentation The Last Dance: "Und dieser Hass hält bis heute an."

Bad Boys werden zu Jordans Feindbild

Die "Bad Boys" bezwangen Jordans Bulls im Halbfinale der Eastern Conference 1988 (4:1) und in den Conference Finals 1989 (4:2) und 1990 (4:3).

Mit einer unvergleichbaren Defense, die als "Jordan Rules" bekannt wurde, terrorisierten die Pistons Jordan.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Goretzka verhängt sich Mucki-Stopp
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Fußballer kann plötzlich Französisch
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Müller und Lewandowski gesperrt
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Red Bull erlässt Leipzig Schulden
  • Basketball / easycredit BBL
    5
    Basketball / easycredit BBL
    Bayern starten mit Auftaktpleite

"Wir mussten physisch alles tun, um ihn zu stoppen", erinnerte sich der damalige Detroit-Star Isiah Thomas. "Sie haben es persönlich genommen. Sie haben uns schlichtweg verprügelt", ergänzte Jordan.

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Jordan beendet Pistons-Fluch

1991 beendeten die Bulls wiederum den Fluch auf eindrucksvolle Weise, als auf dem Weg zum ersten von sechs Titeln der Jordan-Ära ein eindrucksvoller 4:0-Sweep gelang.

"Wir sind an ihnen vorbeigekommen. Für mich war das in gewisser Weise besser als eine Meisterschaft zu gewinnen."