Lesedauer: 3 Minuten

München - Der Spielbetrieb in der NBA ruht weiterhin. Noch steht nicht fest, wann es weitergeht, doch vor der Wiederaufnahme soll ein 25-Tage-Programm absolviert werden.

Anzeige

Seit 11. März ruht wegen der Corona-Pandemie der Spielbetrieb in der NBA.

Wie in allen anderen großen Sportligen der Welt stellt sich in diesen Tagen die brennende Frage: Wann geht es weiter? Und vor allem: wie?

Anzeige

Liga-Boss Adam Silver hält derzeit weiter an seinem Vorhaben fest, vor Mai keine weiteren Terminplanungen bekannt zu geben. Allerdings hat er die Verantwortlichen aller Teams gebeten, Konzepte und Ideen für eine mögliche Wiederaufnahme der Liga vorzulegen.

Wie könnte der Re-Start in der NBA also aussehen?

25-Tage-Programm vor Ligastart

In Zusammenarbeit mit ihren jeweiligen medizinischen Betreuern haben zahlreiche Teams Vorschläge präsentiert. Einer davon soll nach Informationen von ESPN ein 25-Tage-Programm sein, das die Spieler absolvieren sollen, bevor der Ligabetrieb weitergeht.

Im Konkreten sieht dieser Plan zunächst ein elftägiges individuelles Trainingsprogramm vor: Die Profis können sich somit weiterhin die Quarantäne-Maßnahmen halten und gleichzeitig ihr Fitnesslevel wieder hochfahren.

Nach diesen elf Tagen soll - sofern Mediziner ihre Zustimmung geben - ein zweiwöchiges Trainingslager mit dem gesamten Team stattfinden.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Angst vor Verletzungsanfälligkeit

Da sich so viele Spieler während der Coronakrise in Quarantäne begeben mussten und wochenlang nicht ordentlich trainieren konnten bzw. die Trainingsintensität nicht aufrecht erhalten werden konnte, ist die Sorge über eine erhöhte Verletzungsanfälligkeit der Spieler groß.

Auch deswegen haben einige Team-Bosse bereits mehrfach betont, dass eine vierwöchige Vorbereitungsphase vor Wiederaufnahme des Ligabetriebs notwendig ist.

Denn gerade im Kampf um die Playoffs und der darauffolgenden heißen Phase der Saison müssen die Stars topfit sein.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

NBA Draft erst im September?

Durch die lange Liga-Pause aufgrund der Coronakrise kann auch der für den 25. Juni angesetzte NBA Draft nicht planmäßig stattfinden und muss verschoben werden.

Womöglich sogar um mehrere Monate, die jährliche Talente-Ziehung könnte sogar erst im September über die Bühne gehen.

Grund dafür ist, dass die Saison erst komplett zu Ende gespielt werden soll, bevor der Draft (und auch die Free Agency) stattfinden. Zudem würde dadurch sichergestellt, dass Workouts, Spielerinterviews oder medizinische Untersuchungen als wichtige Elemente des Prozesses nicht wegfallen.

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android)

NBA2Kund HORSE-Turniere

Zur Überbrückung der Liga-Zangspause wurden unter anderem ein Spieler-Turnier in NBA2K sowie ein H-O-R-S-E-Wettbewerb ins Leben gerufen.

Insgesamt 16 Stars trugen ein Turnier in der eSports-Version der NBA aus. Devin Booker von den Phoenix Suns setzte sich im Finale in zwei Spielen gegen seinen Teamkollegen DeAndre Ayton durch.

Meistgelesene Artikel

Als Preis erhielt der Shooting Guard 100.000 US-Dollar, die er zugunsten einer Corona-Hilfe seiner Wahl spenden kann.

Bei der H-O-R-S-E-Competition, deren Sieger am 17. April ermittelt wird, nehmen acht hochkarätige Stars teil und versuchen in ihren Duellen beispielsweise einen spektakulären Distanzwurf des jeweiligen Gegners nachzuahmen.

Alle Teilnehmer spielen an ihren eigenen Körben zu Hause und sind einander per Live-Video zugeschalten, der Sieger zieht in die nächste Runde ein.