Lesedauer: 3 Minuten

München - Kobe Bryant, Tim Duncan und Kevin Garnett führen die Finalisten für die Hall of Fame 2020 an. Zu den drei Basketball-Ikonen kommen noch drei Trainerlegenden.

Anzeige

Die NBA hatte noch selten eine so hochkarätige Klasse für die Hall of Fame.

Am Samstag werden unter anderem die Megastars Kobe Bryant, Tim Duncan und Kevin Garnett als Finalisten für die Ruhmeshalle verkündet.

Anzeige

Das Trio vereinigt elf Meistertitel und 48 All-Star-Nominierungen auf sich. Nur sechs Spieler haben jemals 15 Mal am Auswahlspiel der NBA teilgenommen - Bryant, Duncan und Garnett gehören dazu.

Kobe posthum in die Hall of Fame

Normalerweise werden die Finalisten am Rande des Final Four im College Basketball verkündet, da dieses aufgrund der Coronakrise 2020 ausfällt, gibt es in diesem Jahr eine Live-Sendung aus den Studios von ESPN.

Zusätzliche Emotionalität verleiht der Klasse der frühe Tod Bryants. Die Legende der Los Angeles Lakers war am 26. Januar gemeinsam mit seiner Tochter Gianna bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben gekommen.

Bryant spielte seine 20 NBA-Jahre ausschließlich bei den Lakers, gewann fünf Meisterschaften, wurde 2008 zum MVP gewählt und ist Vierter der ewigen Scorerliste.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Duncan mit unglaublichen Zahlen

Tim Duncan spielte ebenfalls seine gesamte Karriere für ein Team. 19 Jahre trug er das Trikot der San Antonio Spurs, holte ebenfalls fünf Meisterschaften, war 2002 und 2003 MVP.

Der wohl beste Power Forward aller Zeiten war dreimal Finals-MVP und ist der einzige Spieler der NBA-Historie, der 13 Jahre in Folge in ein All-NBA und ein All-Defensive-Team gewählt wurde.

Lediglich Deutschlands bester Basketballer aller Zeiten, Dirk Nowitzki (21 Jahre), übertrifft Bryant und Duncan in Sachen Treue zu einem NBA-Team.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Garnett als außergewöhnlicher NBA-Star

Sein langjähriger Kontrahent Kevin Garnett spielte 21 Jahre in der NBA, hält diverse Rekorde der Minnesota Timberwolves und gewann 2008 mit den Boston Celtics den NBA-Titel.

KG ist zudem einer von nur vier Spielern aller Zeiten, der MVP (2004) und Defensivspieler des Jahres (2008) war.

Garnett gilt ebenso als einer der besten Forwards aller Zeiten. Seine Intensität und Führungsqualitäten stachen neben seiner sportlichen Klasse heraus.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Einführung in die Ruhmeshalle im August

Die anderen Finalisten sind WNBA-Star Tamika Catchings, die unter anderem viermal Olympia-Gold gewann, der legendäre Rockets-Cheftrainer Rudy Tomjanovich und die drei extrem erfolgreichen College-Coaches Eddie Sutton, Kim Mulkey und Barbara Stevens.

Von den 24 Stimmberechtigten müssen 18 für den jeweiligen Kandidaten stimmen. Bei Bryant, Duncan und Garnett besteht kein Zweifel. Aktuell ist die Aufnahmezeremonie noch für den 29. August im Hauptquartier der Ruhmeshalle in Springfield, Massachusetts angesetzt.