Lesedauer: 2 Minuten

München - Stephen Curry hat gegen die Toronto Raptors sein Comeback gefeiert. Dabei ist er gleich Topscorer. Doch die Warriors verpassen eine Überraschung.

Anzeige

58 Spiele hat NBA-Superstar Stephen Curry wegen einer gebrochenen Hand verpasst. Doch nun ist er wieder zurück - und wie.

Bei der 113:121-Pleite seiner Golden State Warriors gegen NBA-Champion Toronto Raptors war Curry mit 23 Punkten gleich Topscorer seines Teams. "Es fühlt sich an wie der erste Schultag", erklärte Curry nach der Partie. 

Anzeige

Der 31-Jährige zeigte bereits beim Aufwärmen, dass er bereit ist, indem er fünf Dreier in Folge von weit hinter der Dreierlinie versenkte. Bei seiner Vorstellung in der Chase Arena von San Francisco gab es Standing Ovations von den Zuschauern. 

In der Partie selbst war seine Quote mit drei von zwölf Dreiern noch etwas schwächer. Doch Curry zeigte einige spektakuläre Szenen, so verwandelte er einen Distanzwurf aus dem Dribbling heraus und wurde dabei auch noch gefoult. In der Anfangsphase spielte er einen Zauberpass hinter seinem Rücken zu Andrew Wiggins. 

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Neben seinem Scoring half er den Dubs auch mit sieben Korbvorlagen und sieben Rebounds. Currys Comeback erfreute auch die NBA-Stars.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

So twitterte LeBron James von den Los Angeles Lakers: "Ich bin froh, Stephen Curry wieder auf dem Feld zu sehen. Dort gehörst du hin. Das Spiel hat dich vermisst."

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mit Curry hielten die Warriors die Partie gegen die Raptors lange offen und waren eine Minute vor Ende bis auf zwei Zähler dran, doch die Raptors hatten das bessere Ende für sich.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 2
    1
    Motorsport / Formel 2
    Schumacher verpasst vorzeitigen Titel
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Talent erklärt Entschluss gegen FCB
  • Fussball / 2. Bundesliga
    3
    Fussball / 2. Bundesliga
    HSV rutscht tiefer in die Krise
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski nennt seine Top-Tore
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Gefährliches Chaos auf neuem Kurs?

Bester Werfer bei den Kanadiern war Norman Powell, der mit 37 Zählern einen Karrierebestwert erreichte. Daneben kam Kyle Lowry auf 26 Zähler. Durch den Erfolg buchte der NBA-Champion des Vorjahres auch das Playoff-Ticket - zum siebten Mal in Folge. Eine Leistung, mit der vor Saisonbeginn nicht viele gerechnet haben.