Michael Jordan von den Chicago Bulls machte gegen die Cleveland Cavaliers gleich mehrere Highlight-Spiele
Michael Jordan von den Chicago Bulls machte gegen die Cleveland Cavaliers gleich mehrere Highlight-Spiele © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Die Karriere von Michael Jordan hat viele Highlights, doch vor 30 Jahren übertrifft er sich selbst. Leidtragende sind wieder einmal die Cleveland Cavaliers.

Anzeige

Die Karriere von Bulls-Legende Michael Jordan ist quasi eine einzige Highlight-Ansammlung.

Sechs Titel sowie unzählige Rekorde machen ihn für viele Experten und Fans zum besten Basketballer aller Zeiten. Und es spricht ebenfalls für sich, dass ESPN dieses Spiel bei den 50 größten Momenten in der Karriere von Jordan nur auf Rang 27 setzt.

Anzeige

Denn vor 30 Jahren, am 28. März 1990, erzielte er mit 69 Punkten gegen die Cleveland Cavaliers seine Bestmarke. Nur Wilt Chamberlain, Kobe Bryant, David Thompson, David Robinson, Elgin Baylor und Devin Booker haben in der NBA-Geschichte je mehr Punkte in einem Spiel erzielt.

Jordan quält erneut die Cavaliers

An diesem März-Abend zeigte Jordan den über 20.000 Zuschauern im Richfield Coliseum einmal mehr, warum er bis heute ihr großer Alptraum ist.

Bereits im ersten Spiel der Saison hatte er 54 Punkte gegen die Cavs erzielt, in den Playoffs der vorangegangen Spielzeit war er der Matchwinner gegen Cleveland in Spiel 5 und 1993 sollte er sie in den Playoffs noch einmal fast im Alleingang besiegen.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Im März 1990 setzten sich seine Chicago Bulls ebenfalls knapp durch - 117:113 nach Verlängerung - und Jordan hatte unfassbare 59 Prozent aller Punkte seines Teams erzielt. Hinzu kamen noch 18 Rebounds, sechs Assists und vier Steals.

Jordan brauchte für seine 69 Punkte auch keine 45 Versuche und zehn Dreier wie ein James Harden heute. Der Bulls-Superstar hatte bei seiner Gala eine erstaunliche Wurf-Quote aus dem Feld von 62 Prozent (23 von 37). Dazu traf er 21 seiner 23 Freiwurf-Versuche.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Jordan: Darum fühlte ich mich nicht müde

Dass die Cavs-Defense kein Mittel gegen ihn fand, zeigt sich an diesen Zahlen: 31 Punkte erzielte Jordan in der ersten Hälfte, 30 in der zweiten – davon allein 20 im dritten Viertel - und die restlichen acht in der Verlängerung.

Da den Bulls ohne Jordan wenig gelang, musste er 50 Minuten spielen. Wurde Jordan nicht irgendwann müde? Darauf gab er laut NBA.com diese Antwort: "Ich habe nicht daran gedacht, müde zu sein, weil ich das Spiel gewinnen wollte."

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Jordan erklärt weiter: "Ich habe mich weiter angetrieben, weiter mit mir geredet, mir gesagt: 'Hör nicht auf. Hör nicht auf. Mach weiter. Du wirst den Aufwand mehr schätzen zu wissen, wenn du gewinnst."

Und er gewann.