Die NBA veranlasst schärfere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus
Die NBA veranlasst schärfere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Immer mehr NBA-Stars sind mit dem Corona-Virus infiziert. Berichten zu Folge will die Liga die Ausbreitung mit diesen Anordnungen eindämmen.

Anzeige

Die NBA hat am Donnerstagnachmittag veranlasst, dass alle 30 NBA-Teams ihre Trainingseinrichtungen vorübergehend für Personal und Spieler schließen müssen.

Das berichtet ESPN. Dies sei eine Reaktion, um den Coronavirus einzudämmen, teilte der US-Sender mit. 

Anzeige

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Damit verschärft die Liga ihre Maßnahmen gegen die Epidemie: In dieser Woche galt für die Teams nur die Ansage, isoliert voneinander zu trainieren und Räume wie Gebäude einzeln zu begehen. Nun dürfen Spieler weder Trainingshallen noch andere Team-Einrichtungen betreten. Das Training müsse wohl vollständig zuhause stattfinden, bis die Liga neue Informationen bekanntgibt, so der ESPN-Bericht. 

Für das Training haben Teams die Möglichkeit, ihren Spielern Materialien zur Verfügung zu stellen. Gruppen- wie Einzelübungen mit den Coaches sind untersagt. Für die Teams besteht eine tägliche Meldepflicht bei ihren Spielern. 

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Darum überlebte Grosjean
  • Motorsport / Formel 1
    2
    Motorsport / Formel 1
    Arzt schockiert: Visier geschmolzen
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Diese drei Probleme hat Bayern
  • Fussball
    4
    Fussball
    Senegal trauert um WM-Helden
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Horror-Verletzung schockt Wolves

Desweiteren empfiehlt die Liga den Sportlern, in der Heimatstadt ihrer Franchise zu bleiben und ihre Häuser nur für Einkäufe zu verlassen. Außerdem dürfen sie nicht aus Nordamerika verreisen. 

Die NBA-Saison ist seit 11. März unterbrochen, als Rudy Gobert als erster Spieler positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Auch weitere Superstars wie Donovan Mitchell oder Kevin Durant steckten sich mit dem Virus an.