Die Golden State Warriors entschieden sich für ein Geisterspiel
Die Golden State Warriors entschieden sich für ein Geisterspiel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Golden State Warriors reagieren auf die Coronakrise und tragen die Partie gegen die Denver Nuggets als Geisterspiel aus. Die Fans werden entschädigt.

Anzeige

Die Coronakrise hinterlässt nun auch in der NBA sichtbare Spuren.

Die Partie zwischen den Golden State Warriors und den Brooklyn Nets am Donnerstagabend (Ortszeit) wird ohne Zuschauer ausgetragen. Diese Entscheidung in Absprache mit dem County San Francisco gaben die Warriors am Mittwoch bekannt. Es wäre das erste Geisterspiel der NBA-Geschichte.

Anzeige

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben| ANZEIGE

Zugleich verkündeten die Warriors, dass alle weiteren Veranstaltungen im Chase Center bis zum 21. März entweder ausfallen oder verschoben werden. Einzig gute Nachricht für die Fans: Die Warriors entschädigen alle Zuschauer für das Geisterspiel.

Zuletzt hatte die Liga Memos an alle Klubs geschickt, in denen diese Möglichkeit ins Spiel gebracht wurde. Viele Spieler reagierten auf diese Pläne mit Unverständnis, Superstar LeBron James von den Los Angeles Lakers drohte gar offen seinen Boykott an.