Lesedauer: 3 Minuten

Gegen die Minnesota Timberwolves feiern die Toronto Raptors den 15. Sieg in Serie. Die Los Angeles Lakers haben beim Erfolg gegen die Phoenix Suns keine Mühe.

Anzeige

Die Toronto Raptors haben ihre beeindruckende Serie in der NBA weiter ausgebaut. (Spielplan der NBA)

Gegen die Minnesota Timberwolves feierte der amtierende Meister beim 137:126 bereits den 15. Sieg in Folge und bleiben damit in der Eastern Conference weiter erster Verfolger von Spitzenreiter Milwaukee Bucks, die sich ihrerseits auch ohne den frisch Vater gewordenen Giannis Antetokounmpo beim 123:11-Erfolg gegen die Sacramento Kings keine Blöße gaben.

Anzeige

Bester Werfer auf Seiten der Kanadier war Pascal Siakam mit 34 Punkten, Kyle Lowry erzielte mit 27 Zählern und elf Rebounds ebenso ein Double-Double wie Karl Anthony Towns auf Seiten der Wolves (23 Punkte, 10 Rebounds). 

Towns und Russell das neue Dream-Team?

D'Angelo Russell kam bei seinem Debüt auf 22 Punkte für Minnesota auf 22 Punkte und fünf Assists und harmonierte bereits hervorragend mit Karl-Anthony Towns. "Es war großartig. Ich bin super aufgeregt wegen dieser Truppe. Wir alle wissen, was Karl macht und was er auf den Platz bringt", schwärmte Russell.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Das ist mein Bruder. Ich habe zu ihm gesagt, ich weiß nicht, ob er jemals einen Teamkollegen haben wird, der ihn so liebt wie ich und der ihm mehr den Rücken stärkt als ich", zeigte sich auch Town begeistert vom künftigen Zusammenspiel mit dem 23-Jährigen.

Für die Raptors bedeutete der 15. Sieg in Folge nicht nur den Ausbau des eigenen Franchise-Rekords, sondern zugleich auch die zweitlängste Siegesserie eines Teams in dieser NBA-Saison. Einzig den Bucks gelangen mit 18 Erfolgen am Stück eine längere Serie. Minnesota kassierte dagegen die 14. Niederlage in den letzten 15 Spielen.

Lakers gegen Suns ohne Mühe

In der Western Conference bleiben hingegen die Los Angeles Lakers weiter das Maß aller Dinge. (Tabelle der NBA)

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Das Team um die beiden Superstars LeBron James und Anthony Davis feierte beim ungefährdeten 125:100-Sieg gegen die Phoenix Suns den 40. Saisonsieg und liegt damit weiterhin an der Spitze im Westen.

Davis gelang dabei mit 25 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double, James schrammte hingegen mit 17 Zählern, neun Assists und acht Rebounds denkbar knapp an einem Triple-Double vorbei.

Nuggets bleiben an Lakers dran - Heat schlagen Warriors

Erster Verfolger der Lakers sind nach wie vor die Denver Nuggets, die sich gegen die San Antonio Spurs mit 127:120 durchsetzten.

Top-Scorer der Partie war Spurs-Star LaMarcus Aldridge mit 33 Punkten, bei den Nuggets kam Jamal Murray auf 26 Punkte. Nikola Jokic erzielte mit 19 Punkten und 13 Assists ein Double-Double.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Schweinsteiger kann Löw gefährden
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    DFB-Rückkehr? Hummels wird deutlich
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Klopp: Rührende Botschaft an van Dijk
  • SPORT1 VIP Loge
    4
    SPORT1 VIP Loge
    Contentos Frau hilft Bayern-Talenten
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    F1-Teamchef bricht Lanze für Vettel

Zurück in der Erfolgsspur sind auch die Miami Heat, die beim 113:101 gegen die Golden State Warriors den ersten Sieg nach zuvor drei Niederlagen in Serie feierten.

Während die Heat damit Platz vier in der Eastern Conference festigten und ihre Playoff-Ambitionen untermauerten, sind die Warriors mit nur zwölf Siegen aus 53 Partien weiterhin das schlechteste Team der gesamten NBA.