Lesedauer: 3 Minuten

Im Texas-Duell gegen die San Antonio Spurs feiern die Dallas Mavericks einen knappen Sieg. Luka Doncic stellt dabei einen Franchise-Rekord einer Mavs-Ikone ein.

Anzeige

Die Dallas Mavericks haben das Duell gegen Erzrivale San Antonio Spurs für sich entschieden.

Angeführt von ihrem Super-Duo Luka Doncic und Kristaps Porzingis kamen die Mavs im AT&T Center von San Antonio zu einem 109:103-Erfolg und feierten damit den vierten Sieg aus den letzten fünf Siegen. (Spielplan der NBA)

Anzeige

Während Porzingis mit 28 Punkten Topscorer der Partie wurde, gelang Doncic mit 26 Zählern, 14 Assists und zehn Rebounds ein Triple-Double. Mit nun 21 Triple-Doubles für Dallas stellte er damit den Franchise-Rekord von Jason Kidd ein. Während Kidd - der mit Dallas den Titel holte - dafür 500 Spiele brauchte, waren es bei Doncic nur 119.

Maximilian Kleber kam in 23 Minuten auf dem Parkett auf neun Punkte und fünf Rebounds.

Porzingis sorgt für schnelle Mavs-Führung

Von Beginn an legten die Mavericks los wie die Feuerwehr und lagen Mitte des ersten Viertels bereits mit zehn Punkten in Führung. Insbesondere Porzingis, dem zwischenzeitlich drei Dreier in Serie gelangen und der alleine im ersten Durchgang 16 Punkte erzielte, sorgte bis zum Ende des Viertels dafür, dass die Mavs die Führung bis auf 14 Zähler ausbauen konnten.

Die Spurs kamen erst im zweiten Viertel langsam in Fahrt, weil nun auch DeMar DeRozan (27 Punkte, 9 Assists, 8 Rebounds) langsam ins Spiel fand. So gelang es San Antonio, den Rückstand bis zur Halbzeit wieder auf zehn Punkte zu verkürzen.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Im dritten Abschnitt konservierte Dallas dann die Führung und ließ die Hausherren nicht weiter heranrücken, verpasste es aber zugleich selbst, den Vorsprung weiter auszubauen. Das lag nun vor allem daran, dass die Würfe aus der Distanz, anders als noch zu Beginn der Partie, nur noch selten den Weg in den Ring fanden.

Schlusviertel wird zur Zitterpartie

Mit Beginn des Schlussviertels entwickelte sich dann ein Duell auf Messers Schneide. Die Mavs blieben über sechs Minuten ohne Field Goal und erlaubten es den Spurs damit, Punkt für Punkt heranzurücken, ehe sie knapp sechs Minuten vor dem Ende durch einen verwandelten Dreier von Trey Lyles sogar in Führung gehen konnten.

Doch die Mavs hatten darauf die passende Antwort. Unter anderem drei verwandelte Würfe von Downtown von Porzingis, Doncic und Curry sorgten knapp zwei Minuten vor dem Ende für einen zwischenzeitlichen 12:0-Lauf der Gäste, die damit die Führung wieder an sich reißen konnten.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Nächstes Treffen - das ist der Stand bei Alaba
  • Fusball / Bundesliga
    2
    Fusball / Bundesliga
    Mintzlaff: Leipzig wollte BVB-Duo
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Benzema-Ansage sorgt für Aufsehen
  • Tennis / ATP
    4
    Tennis / ATP
    Ex schwanger! Zverev wird Vater
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Nächstes F1-Cockpit vergeben

Zwar kamen die Spurs noch einmal auf fünf Punkte heran, am Ende blieb es aber beim Sieg der Mavericks, die damit ihre Playoff-Ambitionen weiter untermauern. Mit nun 36 Siegen aus 59 Spielen rangiert das Team von Headcoach Rick Carlisle in der Western Conference auf Platz sieben, San Antonio liegt dagegen nur auf dem elften Rang. (Tabelle der NBA)

Siege für Theis, Bonga und Wagner

Erneut eine starke Leistung bot Daniel Theis. Beim 114:103 der Boston Celtics bei den Utah Jazz kam der Center auf 16 Punkte und sieben Rebounds.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs feierten die Washington Wizards mit dem 110:106 in eigener Halle gegen die Brooklyn Nets. Isaac Bonga steuerte für den Neunten der Eastern Conference als Starter drei Punkte und sechs Rebounds bei, Moritz Wagner kam auf vier Zähler und drei Rebounds.