LeBron James war der überragende Mann beim Sieg der Los Angeles Lakers gegen die New Orleans Pelicans
LeBron James war der überragende Mann beim Sieg der Los Angeles Lakers gegen die New Orleans Pelicans © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Die Los Angeles Lakers feiern gegen die Pelicans den nächsten Sieg. Überragender Mann ist LeBron James, der auch das Duell gegen Zion Willamson gewinnt.

Anzeige

LeBron James hat die Los Angeles Lakers mit einer Gala-Vorstellung zum sechsten Sieg in Serie geführt. (Spielplan der NBA)

Der 16-maligen All-Star war beim 118:109 gegen die New Orleans Pelicans mit seiner Saisonbestleistung von 40 Punkten bester Werfer der Partie und legte obendrein auch noch acht Rebounds und sechs Assists auf.

Anzeige

Damit entschied er zugleich auch das von den Fans mit Spannung erwartete erste Duell gegen Zion Williamson. Das Super-Talent der Pels kam am Ende auf 29 Zähler, sechs Rebounds und drei Assists und war damit hinter Brandon Ingram (34) zweitbester Scorer seiner Mannschaft.

Lakers verpassen es, sich vorzeitig abzusetzen

Die Lakers erwischten im heimischen Staples Center zunächst den besseren Start und lagen nach knapp dreieinhalb Minuten bereits mit 12:2 in Führung. Doch mit zunehmender Spieldauer fand auch der Gast aus Louisiana immer besser ins Spiel und konnte den Rückstand bis zum Ende des ersten Viertels auf nur noch vier Punkte verkürzen.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Nach 16 gespielten Minuten war es dann Williamson, der die Pelicans beim Stand von 37:36 erstmals in Führung brachte, doch James konterte das Ganze mit sechs Punkten in 50 Sekunden. In der Folge entwickelte sich nun ein enger Schlagabtausch, in dem es die Lakers aber verpassten, sich vorzeitig entscheidend abzusetzen.

Weil Williamson wenige Sekunden vor der Pause traf und James auf der Gegenseite aus der Distanz verfehlte ging Los Angeles mit lediglich sechs Punkten Vorsprung in die Halbzeit. (Tabelle der NBA)

James dreht im dritten Viertel auf - Sorge um Davis

Nach der Pause drehte der "King" dann aber endgültig auf. Obwohl zwischenzeitlich fast vier Minuten auf der Bank erzielte der 35-Jährige 16 der 24 Punkte der Lakers im dritten Viertel. Die Pelicans konterten ihrerseits mit einem 17:4-Lauf und verkürzten den zwischenzeitlich wieder auf 14 Zähler angewachsenen Rückstand bis zum Ende des dritten Abschnitts auf gerade einmal zwei.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

Und es sollte auch im Schlussviertel weiter spannend bleiben. James leistete sich innerhalb kurzer Zeit einen Fehlversuch und zwei Fehlpässe und so konnte der frühere Lakers-Profi Lonzo Ball rund neun Minuten vor dem Ende für New Orleans ausgleichen.

Doch weil Williamson und auch Ingram in den letzten Minuten kaum mehr etwas gelingen wollte, reichte es am Ende zum knappen Sieg für die Lakers. Einziger Wermutstropfen für die Kalifornier war die Verletzung von Anthony Davis, der Nicolo Melli mit seinem sechsten Block des Abends spektakulär abräumte, dabei aber auch mit dem Brett kollidierte und sich am Ellbogen verletzte.