Lesedauer: 2 Minuten

Die Hall of Fame des Basketballs hat die Finalisten für die Aufnahme bekannt gegeben und dabei gleich drei NBA-Legenden nominiert - darunter auch den verstorbenen Kobe Bryant.

Anzeige

Kobe Bryant und zwei weiteren NBA-Legenden winkt die Aufnahme in die Hall of Fame der NBA.

Der bei einem Hubschrauberabsturz tödlich verunglückte Bryant sowie Kevin Garnett und Tim Duncan wurden am Freitag (Ortszeit) als Finalisten für den Einzug in die Hall of Fame bekannt gegeben. 

Anzeige

Am vierten April wird dann durch das Kommittee der Hall of Fame, das aus Mitgliedern der Ruhmeshalle, NBA-Verantwortlichen und Journalisten besteht, bekannt gegeben, wer den Einzug geschafft hat. Dabei muss jeder Kandidat mindestens 18 von 24 Stimmen erhalten, um in der Hall of Fame aufgenommen zu werden. Die eigentliche Zeremonie steigt dann am 29. August in Springfield, Massachusetts. Dort hat die Hall of Fame ihren Sitz.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Dass gleich drei NBA-Legenden gleichzeitig in die Basketball-Ruhmeshalle aufgenommen werden sollen, gab es so noch nie. "Wir hatten noch kein Jahr, dass so stark an der Spitze war. Und natürlich, durch Kobes Tod steht es noch mehr im Fokus", erklärte der Vorsitzende Jerry Colangelo. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Davies fällt wochenlang aus
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    13:0! Ajax mit historischem Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Zorc erklärt Torhüterentscheidung
  • Int. Fußball / La Liga
    4
    Int. Fußball / La Liga
    Barca kritisiert Schiri nach Clásico
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    "Wird Murks" - Vettel schenkt GP ab

Durch das enorme Interesse wurde das Aufnahmeverfahren etwas verändert, so stehen diesmal insgesamt nur acht Kandidaten zur Auswahl, die in die Hall of Fame aufgenommen werden können. So soll verhindert werden, dass die weniger bekannten Namen durch die drei NBA-Legenden in Vergessenheit geraten, erklärte Colangelo.