Lesedauer: 4 Minuten

München und Los Angeles - Das erste Lakers-Spiel nach dem Tod von Kobe Bryant wird zu einem hochemotionalen Event mit vielen Tränen. Die Niederlage gegen Portland ist zweitrangig.

Anzeige

Die Los Angeles Lakers haben rund um das erste Spiel nach dem tragischen Tod von Kobe Bryant emotional Abschied von der NBA-Legende genommen.

Die 119:127-Niederlage gegen die Portland Trail Blazers geriet angesichts des Gedenkens an den am Sonntag im Alter von nur 41 Jahren bei einem Hubschrauber-Absturz verstorbenen Bryant in den Hintergrund.

Anzeige

Rund 25 Minuten vor dem Tip-off begann die Zeremonie mit dem Song "Amazing Grace", performt von R&B-Sänger Usher. Anschließend spielte Cellist Ben Hong, während auf dem Videowürfel mehrere Filmsequenzen zu sehen waren, die an Kobes Leben und seine einzigartige Basketball-Karriere erinnerten.

LeBron James hält bewegende Rede

Dann wurde es ganz still im Staples Center: Mit 24,2 Sekunden Schweigen wurde der neun Opfer des Helikopter-Unfalls nahe der kalifornischen Stadt Calabasas gedacht - 24 für die ehemalige Trikotnummer Bryants, 2 für die Trikotnummer seiner Tochter Gianna, die bei dem Unglück ebenfalls ums Leben gekommen war. Am Spielfeldrand blieben zwei Stühle frei, über die eben jene beiden Trikots gelegt waren.

Mit ihrem Vortrag der US-Nationalhymne sorgten Boyz II Men für einen weiteren emotionalen Höhepunkt. Zahlreiche Lakers-Profis hatten Tränen in den Augen, insbesondere Quinn Cook weinte bitterlich: Der Vater des 26-Jährigen - selbst ein großer Lakers-Fan - war früh verstorben, Cook beendet alle seine Social-Media-Posts mit den Worten "RiP Dad".

"Alyssa Altobelli. John Altobelli. Keri Altobelli. Payton Chester. Sarah Chester. Christina Mauser. Ara Zobayan. Gianna Bryant and Kobe Bryant", verlas LeBron James im Anschluss daran die Namen aller Verstorbenen, ehe er die Notizen für seine folgende Rede auf den Hallenboden warf.

"Ich habe Notizen, und sie haben mich gebeten, den Plan einzuhalten", sagte der dreimalige NBA-Champion: "Aber Laker Nation, es wäre eurer nicht würdig, wenn ich das einfach nur ablesen würde, also werde ich direkt aus meinem Herzen sprechen."

Es folgte eine emotionale Ansprache, in der James nicht nur Bryant ehrte, sondern auch seine Bewunderung für die Lakers-Familie zum Ausdruck brachte.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Schweinsteiger kann Löw gefährden
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    DFB-Rückkehr? Hummels wird deutlich
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Klopp: Rührende Botschaft an van Dijk
  • SPORT1 VIP Loge
    4
    SPORT1 VIP Loge
    Contentos Frau hilft Bayern-Talenten
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    F1-Teamchef bricht Lanze für Vettel

Fünf Mal Kobe in der Starting Five der Lakers

Es werde mit Sicherheit eine Gedenkfeier für Bryant geben, sagte James, dieser Abend aber sei "eine Feier der 20 Jahre voller Blut, Schweiß und Tränen, des schmerzenden Körpers, des Wiederaufstehens, des Hinsetzens, von all dem. Der unzähligen Stunden und der Entschlossenheit, so großartig zu sein wie er nur konnte. Heute Abend feiern wir den Jungen, der mit 18 hierher kam, mit 38 seine Karriere beendet hat, und in den vergangenen drei Jahren vielleicht der beste Vater wurde, den wir je gesehen haben."

Sichtlich mitgenommen betrat anschließend die Starting Five aus Avery Bradley, Danny Green, JaVale McGee, Anthony Davis und James den Court - allesamt vom Hallensprecher vorgestellt als "Number 24, 6'6'', 20th season from Lower Merion High School - Kobe Bryant".

Trotz der emotional schwierigen Ausgangslage kamen die Lakers gut ins Spiel, nach dem ersten Viertel lagen sie nur mit zwei Punkten zurück. Bis zur Halbzeit spielten sich die Gastgeber sogar eine 62:60-Führung heraus. (Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Lillard zu stark für die Lakers

Bester Scorer für die Lakers war Davis mit 37 Zählern, er steuerte außerdem 15 Rebounds, sechs Assists und fünf Blocks bei. James kratzte mit 22 Punkten, zehn Assists und acht Rebounds an einem Triple-Double.

Letztlich aber führte Damian Lillard die Trail Blazers zum Sieg: Der Point Guard traf starke 17 von 30 Würfen (7 von 12 Dreier) und verpasste mit 48 Punkten, zehn Assists und neun Rebounds ebenfalls nur haarscharf ein Triple-Double.

Mit nun 36 Siegen und nur elf Niederlagen rangieren die Lakers weiterhin auf Platz eins der Western Conference, Portland (22-27) liegt als Neunter derzeit knapp außerhalb der Playoff-Plätze.