Lesedauer: 3 Minuten

München - Ohne Superstar LeBron James haben die Los Angeles Lakers die dritte Niederlage in Serie kassiert. Derweil dreht Dennis Schröder gegen die Clippers richtig auf.

Anzeige

Klatsche für die Los Angeles Lakers ohne LeBron James! 

Der 34-Jährige verpasste wegen einer Muskelzerrung die erste Partie der Saison und konnte seinem Team bei der 104:128-Pleite gegen die Denver Nuggets nicht helfen. 

Anzeige

Topscorer war somit Anthony Davis, der mit 32 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double beisteuerte. Von der Bank kam Kyle Kuzma bei seinem Comeback nach Verletzung auf 22 Zähler. Die Nuggets hatten in Paul Millsap (21 Punkte) ihren besten Werfer und konnten sich wieder einmal auf eine starke Teamleistung verlassen, mit gleich sechs Spielern in den zweistelligen Punkten.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Bei der dritten Pleite in Serie konnte L.A. die Partie zur Halbzeit noch relativ ausgeglichen gestalten und lag nur mit zwei Zählern zurück. Doch ein 23:11-Lauf der Gäste brachte die Lakers vor dem Schlussviertel mit 78:91 ins Hintertreffen, bevor ein 17:7-Lauf der Nuggets für die Entscheidung sorgte. 

Trotz der Niederlage bleiben die Lakers im Westen weiterhin die Nummer eins mit einer Bilanz von 24-6. Die Nuggets pirschen sich mit ihrem sechsten Sieg in Serie und einer Bilanz von 20-8 aber immer näher heran. 

Schröder läuft heiß bei Sieg über Clippers

Auch das zweite Team aus Los Angeles, die Clippers, kassierte eine Pleite. 

Bei den Oklahoma City Thunder unterlagen sie bei der Rückkehr von Paul George nach Oklahoma City mit 112:118. Ausgerechnet Ex-Clippers-Rookie Shai Gilgeous-Alexander, der unter anderem für George zu den Thunder getradet wurde, war mit 32 Punkten Topscorer. Dennis Schröder kam auf starke 28 Zähler.

Auf der Gegenseite war Lou Williams mit 22 Punkten der beste Werfer, während George auf 18 Zähler kam. Kawhi Leonard wurde mit Knieproblemen geschont. 

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Im zweiten Viertel lagen die Thunder bereits mit 18 Zählern zurück, doch auch dank Schröder, der 16 seiner 28 Zähler im Schlussviertel erzielte, konnten die Thunder die Partie noch drehen. Mit dem neunten Sieg aus den vergangenen zwölf Partien steht OKC erstmals in dieser Saison bei einer positiven Bilanz und liegt im Westen aktuell auf Rang sieben. 

Bucks fertigen Pacers ab

Dabei wurde vor der Saison durch die Trades von George und Russell Westbrook scheinbar der Neuaufbau bei OKC eingeläutet.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Das ist für Kahn der ideale Trainer
  • Int. Fußball / FA Cup
    2
    Int. Fußball / FA Cup
    Klopp tobt wegen FA-Cup-Rematch
  • US-Sport / NBA
    3
    US-Sport / NBA
    Bryant: War Nebel Absturz-Ursache?
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Nagelsmanns Kritik hat Kalkül
  • Tennis / Grand Slams
    5
    Tennis / Grand Slams
    Zverev nach Gala im Viertelfinale

Bestes Team der NBA bleiben weiterhin die Milwaukee Bucks (27-4), die gegen die Indiana Pacers mit 117:89 deutlich gewannen. 

Giannis Antetokounmpo kam auf 19 Punkte, 18 Rebounds und neun Assists in 31 Minuten Spielzeit.