Dennis Schröder kam gegen die Houston Rockets auf 23 Punkte
Dennis Schröder zeigte gegen die Utah Jazz erneut eine starke Leistung © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Die Oklahoma City Thunder feiern gegen die Utah Jazz den nächsten Sieg. Dabei wird Dennis Schröder von der Bank kommend erneut zum Matchwinner seines Teams.

Anzeige

Dennis Schröder hat die Oklahoma City Thunder in der NBA zum nächsten Sieg geführt. (Spielplan der NBA)

Einen Tag nach seiner Glanzleistung gegen die Portland Trail Blazers war der deutsche Nationalspieler - von der Bank kommend - beim 104:90-Erfolg gegen die Utah Jazz erneut der Sieggarant und Topscorer seines Teams.

Anzeige

Mit 27 Punkten erzielte der 26-Jährige vier Zähler mehr als die gesamte Bank der Jazz, insgesamt kam die zweite Reihe der Thunder auf starke 45 Punkte.

"Jeder hat eine unglaubliche Energie gehabt. Offensiv haben wir mit Tempo gespielt und den Ball bewegt. Wir sind auf einem guten Weg", sagte der 26-Jährige. Schröder kommt in dieser Saison bei Einsätzen, die am Folgetag eines vorherigen Spiels stattfinden, im Schnitt auf starke 26 Punkte. Dafür müsse man "bereit und ausgeruht sein", erklärte der Point Guard.

Thunder können sich zunächst nicht absetzen

Dabei entwickelte sich in der Vivint Smart Home Arena von Salt Lake City von Beginn an eine ausgeglichene Partie, in der es zunächst keiner Mannschaft gelang, sich abzusetzen.

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Nachdem Utah knapp zwei Minuten vor dem Ende des ersten Viertels mit fünf Punkten in Führung lagen, konnte Schröder den Rückstand mit zwei erfolgreichen Würfen binnen 80 Sekunden bis zum Ende des Abschnitts auf einen Zähler verkürzen.

Im zweiten Viertel konnten die Thunder den Vorsprung weiter halten, sich trotz neun weiterer Punkte des Deutschen aber nicht entscheidend absetzen. Erst im dritten Abschnitt gelang es Oklahoma City, sich erstmals einen zweistelligen Vorsprung herauszuspielen.

Schröder sorgt für Vorentscheidung

Zunächst versenkte Abdel Nader einen Dreier zum zwischenzeitlichen 71:61 aus Sicht der Gäste, ehe Darius Bazley mit zwei verwandelten Freiwürfen und Schröder mit fünf weiteren Punkten den Vorsprung auf 15 Punkte ausbauen konnten. Mit vier weiteren Zählern stellte der gebürtige Braunschweiger bis zum Ende des dritten Viertels auf 85:68 aus Sicht der Gäste.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Das ist für Kahn der ideale Trainer
  • Int. Fußball / FA Cup
    2
    Int. Fußball / FA Cup
    Klopp tobt wegen FA-Cup-Rematch
  • US-Sport / NBA
    3
    US-Sport / NBA
    Bryant: War Nebel Absturz-Ursache?
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Nagelsmanns Kritik hat Kalkül
  • Tennis / Grand Slams
    5
    Tennis / Grand Slams
    Zverev nach Gala im Viertelfinale

Die Jazz hatten dem nun nichts mehr entgegenzusetzen, so dass OKC den Sieg schlussendlich souverän über die Zeit brachte.

Der Sieg gegen Utah war bereits der fünfte Erfolg in den letzten sechs Spielen für Oklahoma City, das damit seine Ansprüche auf die Playoffs untermauerte. 

Clippers siegen ohne Leonard bei Pacers

Während OKC mit nun elf Siegen aus 23 Spielen auf Platz sieben der Western Conference liegt, stehen die beiden Teams aus Los Angeles weiter an der Spitze. (Tabelle der NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nachdem die Lakers erst gestern gegen die Minnesota Timberwolves vorgelegt hatten, zogen die Clippers in der Nacht beim 110:99-Sieg gegen die Indiana Pacers auch ohne Kawhi Leonard nach.

In Abwesenheit des am Knie angeschlagenen letztjährigen Finals-MVP führte Paul Georg die Clippers zum Sieg. Mit 36 Punkten und neun Rebounds verpasste er dabei nur knapp ein Double-Double.

Theis' Celtics feiern ungefährdeten Sieg gegen Cavs

Ebenfalls Grund zum Jubel gab es bei Daniel Theis und den Boston Celtics, die durch den ungefährdeten 1110:88-Sieg weiter erster Verfolger von Spitzenreiter Milwaukee Bucks in der Eastern Conference bleiben.

Der Deutsche stand im heimischen TD Garden in der Starting Five und kam in 21 Minuten auf dem Parkett auf zehn Punkte, zwei Assists und einen Rebound.

Topscorer der Partie war Kemba Walker mit 22 Zählern, Jayson Tatum gelang mit 19 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double.