Giannis Antetokounmpo zeigte gegen die Lakers eine bärenstarke Leistung
Giannis Antetokounmpo zeigte gegen die Lakers eine bärenstarke Leistung © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Im Topspiel zwischen Milwaukee Bucks und Los Angeles Lakers jubelt am Ende der Greek Freak. Die Rockets holen gegen die Clippers einen Rückstand auf.

Anzeige

Es war wie ein vorgezogenes Finale.

In der NBA trafen in der Nacht auf Freitag die Milwaukee Bucks auf die Los Angeles Lakers und damit die beiden Teams mit der jeweils besten Bilanz aufeinander. Dank "Greek Freak" Giannis Antetokounmpo durften sich am Ende die Bucks über einen Erfolg freuen.

Anzeige

Der Grieche zeigte gegen die Lakers eine bärenstarke Performance, erzielte 34 Punkte, elf Rebounds, sowie sieben Assists und überzeugte mit einem neuen Karrierebestwert von fünf verwandelten Dreiern bei acht Versuchen.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Antetokounmpo bärenstark

Der 25-Jährige trug mit seiner Leistung entscheidend zum 111:104-Sieg gegen die Lakers bei. Vor allem, weil LA bereits in der ersten Halbzeit kaum eine Antwort auf Antetokounmpo fand. Doch die zwischenzeitliche 21-Punkte-Führung der Bucks sollte noch nicht die vorzeitige Entscheidung bedeuten. 

Nachdem Anthony Davis in den vergangenen Spielen mit Knöchelproblemen ausgesetzt hatte, stand er gegen Milwaukee ganze 43 Minuten auf dem Parkett. 15 seiner 36 Zähler erzielte er dabei nach der Pause und ließ die Lakers weiter an einen möglichen Sieg glauben. Mit zusätzlichen zehn Rebounds brachte es Davis auf ein Double-Double, aus der Distanz blieb er mit einer Quote von null von sechs jedoch schwach.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

LeBron mit Triple-Double

Sein kongenialer Partner LeBron James legte mit 21 Punkten, zwölf Rebounds und elf Assists sogar ein Triple-Double auf das Parkett, er verursachte jedoch auch mehrere Turnover.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Bayern-Toptalent vor dem Abflug?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Schalkes Meisterelf, die keine war
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sané muss einen Makel abschütteln
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Kohfeldts Abschiedsgruß verwirrt
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Ferrari-Krise! Alle gegen Binotto

Nach der Halbzeit arbeiteten sich die Lakers zwar noch einmal an Milwaukee heran, die 42 erzielten Punkte der Bucks aus dem zweiten Viertel holten LeBron und Co. jedoch nicht mehr auf. 

Nach der Partie zeigte sich Matchwinner Antetokounmpo demütig. "Ich bin eigentlich nicht dafür bestimmt, hier zu sein. Ich war kein Nummer-1-Pick (wie LeBron und Davis), ich war eigentlich nicht dafür vorgesehen, gegen diese beiden Biester zu spielen. Deswegen bin ich einfach nur glücklich, dass ich diesen Prozess durchmachen darf."

Mit 25 Siegen bei nur vier Niederlagen rangieren die Bucks weiterhin auf Rang eins im Osten, die Lakers stehen bei einer Bilanz von 24:5 im Westen ebenfalls ganz oben. 

Rockets schlagen Clippers

Einen Sieg zu feiern gab es in der Nacht auch für die Houston Rockets. Gegen die Los Angeles Clippers stand am Ende ein 122:117 auf der Anzeigetafel. Dabei hatten die Rockets zur Pause noch mit 15 Punkten in Rückstand gelegen.

Ein miserables drittes Viertel der Clippers mit nur 18 Punkten drehte das Blatt jedoch zu Gunsten von Houston. Mit einem Double-Double aus 40 Punkten (Höchstwert in dieser Saison) und zehn Rebounds war Russell Westbrook bei den Rockets Topscorer, James Harden überzeugte mit einem Double-Double aus 28 Zählern und zehn Assists.

Bei den Clippers lieferte Paul George mit 34 Punkten die beste Leistung. Meister-Neuzugang Kawhi Leonard verbuchte 25 Zähler. Zum Verhängnis wurde den Clippers vor allem ihre ansonsten schwache Starting Five. Patrick Beverley (zehn Punkte), Ivica Zubac (drei Punkte) und Maurice Harkless (null Punkte) punkteten nicht genügend.