Kobe Bryant erzielte am 20. Dezember 2005 allein mehr Punkte als das gesamte Team der Dallas Mavericks
Kobe Bryant erzielte am 20. Dezember 2005 in drei Vierteln allein mehr Punkte als das gesamte Team der Dallas Mavericks © Imago
Lesedauer: 3 Minuten

München - Ex-Profi Kobe Bryant ist eine NBA-Legende. Immer wieder schreibt der Lakers-Superstar Geschichte. Sein Auftritt vor 14 Jahren gegen die Mavs ist unvergesslich.

Anzeige

"Kobe 62, Dallas 61." Die Anzeigetafel im Staples Center zeigte, was 18.997 Zuschauer live gesehen haben, aber vermutlich niemand so richtig glauben konnte.

Kobe Bryant besiegte die Dallas Mavericks an diesem Abend quasi im Alleingang. Nach drei Vierteln hatte der Superstar der Los Angeles Lakers mehr Punkte auf seinem Konto als das gesamte Team der Mavs um Dirk Nowitzki. 

Anzeige

Aber der Reihe nach: Am 20. Dezember 2005 stand für die Los Angeles Lakers unter Chefcoach Phil Jackson eine Kracherpartie an. Denn auf die Lakers wartete das NBA-Top-Team Dallas Mavericks.

Die Mavs hatten mit Nowitzki selbst einen der größten NBA-Stars der damaligen Zeit in ihren Reihen - doch weder er noch seine Teamkollegen konnten Kobe Bryant an diesem Abend stoppen.

Nowitzki über Bryant: "Hat uns den Hintern versohlt"

"Er hat uns den Hintern versohlt. Seine Leistung heute war unglaublich", lobte Nowitzki nach der Partie den Star des Spiels. 

Zuvor hatte Bryant ein unfassbares Spiel abgeliefert, was man so noch nie zuvor gesehen hat.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In den ersten drei Vierteln erzielte er alleine 62 Punkte für die Lakers. Alle Mavericks zusammen schafften im gleichen Zeitraum insgesamt nur 61 Punkte. 

"Nach unserer knappen Niederlage gegen Houston vor zwei Tagen hatte ich Wut im Bauch. Wir mussten einfach ein Signal setzen, dass wir daheim eine Macht sind. Für unsere Fans war es ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk", sagte Bryant zu seiner Leistung.

Bryant führt Lakers zum Sieg

Das Spiel gewannen die Lakers auch dank der unfassbaren Bestleistung Bryants übrigens mit 112:90.

Bryant traf dabei 18 von 31 Zwei-Punkte-Würfe, vier von zehn Dreiern und versenkte zudem 22 von 25 Freiwürfen. Und wieder muss man betonen: Zu diesem Zeitpunkt stand das Schlussviertel noch aus.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Kroos erzählte FC Bayern Lüge
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Rangnick erklärt Milan-Absage
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Daran hakt ter Stegens Verlängerung
  • Transfermarkt
    4
    Transfermarkt
    Neuer Nürnberg-Plan mit FCB-Talent
  • Fussball / 2. Bundesliga
    5
    Fussball / 2. Bundesliga
    Nürnberg holt Schweinsteiger

Der Staples Center war begeistert von Bryants Auftritt: "Wir wollen Kobe! Wir wollen Kobe!", jubelten die Zuschauer im Schlussviertel.

Bryant ließ sich von der Euphorie anstecken. "Es ist ein großartiges Gefühl, dies hier im Staples Center vor unseren Fans zu tun - eine Art Weihnachtsgeschenk für sie", sagte er.

Bryant verzichtet auf Schlussviertel

Doch zu groß wollte er dieses offenbar dann doch nicht machen, denn zur großen Überraschung aller lehnte Bryant auf Nachfrage ab, noch einmal im vierten Viertel auf das Parkett zurückzukehren.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

"Wir wollten gewinnen und das Spiel war eingetütet", sagte Bryant: "Es gab keinen Grund für mich zurückzukehren." Nun, NBA-Geschichte zu schreiben und seine Bestleistung in die Höhe schrauben, wäre womöglich ein Grund gewesen.

Doch Bryant sagte, dass er wieder einmal so einen Abend haben wird. Er sollte Recht behalten - nur einen Monat später erzielte er unfassbare 81 Punkte gegen die Toronto Raptors.