NBA-Legende Shaun Livingston beendet seine aktive Karriere
NBA-Legende Shaun Livingston beendet seine aktive Karriere © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der dreimalige NBA-Champion Shaun Livingston beendet seine Karriere. Bei Instagram erinnert der 34-Jährige an seine schwersten Stunden.

Anzeige

Der dreimalige NBA-Champion Shaun Livingston kehrt dem Basketballsport den Rücken. 

Der 34 Jahre alte Point Guard verkündete am Freitag bei Instagram, dass er dem Basketballsport den Rücken kehre. Zuletzt war Livingston fünf Jahre für die Golden State Warriors aktiv und holte mit dem Serienmeister 2015, 2017 und 2018 den Titel in der nordamerikanischen Profiliga.

Anzeige

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Nach 15 Jahren in der NBA bin ich traurig, glücklich und dankbar zugleich", schrieb Livingston in seinem Post. Obwohl er mit den Warriors dreimal den Titel holte, wird sein Name auch immer mit einer schrecklichen Verletzung in Verbindung stehen.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Livingston übersteht schlimme Verletzung

Im Februar 2007 riss er sich bei der Landung nach einem Korbwurf das vordere und das hintere Kreuzband, das Innenband und den Meniskus. Dazu renkte er sich neben seiner Kniescheibe einen weiteren Knochen aus. Danach musste er zeitweise sogar seine eine Amputation seines Beins befürchten.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Podolski, Villa, Iniesta: So lief Finks Japan-Job mit den Superstars
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Superstar Sancho im Formtief
  • Fussball
    3
    Fussball
    Wagner huldigt ehemaligem Bayern-Star
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Everton: Horror-Fouls haben Folgen
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Wie Ferrari seine Partner frustriert

"Diese Verletzung hat mir die Chance gegeben, zu mir selbst zu finden und mich zu beweisen", schrieb er: "Am meisten stolz bin ich drauf, dass ich diese Sache durchgestanden habe."

Bei seinen neun Stationen in der NBA absolvierte er insgesamt 833 Partien und erzielte über 5000 Punkte.