NBA: Kawhi Leonard bei Clippers - Doc Rivers verrät Details
Kawhi Leonard verstärkt die Los Angeles Clippers © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Los Angeles Clippers haben mit der Verpflichtung von Kawhi Leonard ein Ausrufezeichen gesetzt. Coach Doc Rivers erklärt, wie er den Finals-MVP überzeugt hat.

Anzeige

Die Los Angeles Clippers haben mit der Verpflichtung von Kawhi Leonard und dem Trade für Paul George für ein Erdbeben in der NBA gesorgt.

Nun hat Clippers-Coach Doc Rivers verraten, wie er Free Agent Leonard davon überzeugte, zu den Clippers zu kommen. "All die anderen Dinge, von denen die Leute denken, dass sie bei der Rekrutierung wichtig seien - ich glaube, Kawhi wollte darüber nicht sprechen", sagte er im Gespräch mit der L. A. Times: "Also habe ich das auch nicht gemacht."

Anzeige

Über "Gewinnen und Basketball" gesprochen

Neben den Clippers bemühten sich auch die Lakers um eine Verpflichtung des Finals-MVPs der vergangenen Saison. Zudem hofften die Toronto Raptors auf einen Verbleib ihres Stars. Am Ende bekam aber das Team von Rivers den Zuschlag. 

Meistgelesene Artikel
  • Tennis / ATP
    1
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Dortmunds neues Prunkstück?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Leverkusen-Pleite nach Witz-Rot
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Dieser Rücktritt berührte Hummels

Er habe mit Leonard über "das Gewinnen und Basketball" gesprochen, erklärte Rivers den Inhalt des Austauschs mit dem zweimaligen Finals-MVP. "Ich denke, er hat sich gut gefühlt mit dem Match."

DAZN gratis testen und die NBA-Playoffs live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Wichtig im Werben um Leonard sei auch die Vorbereitung auf die Free Agency gewesen. "Lawrence Frank (Clippers-Teampräsident, Anm. d. Red.) hat mehr Recherche betrieben als es irgendeinem anderen menschlichen Wesen möglich gewesen wäre", lobte Rivers den Clippers-Boss.