Lesedauer: 25 Minuten

Die neue Saison wirft ihre Schatten voraus. Wer spielt bald für wen? Wie verstärken sich die Top-Teams? Wohin zieht es die Superstars? Der NBA-Transfermarkt.

Anzeige

Einen Tag früher als bislang startete die Free Agency in der NBA in diesem Jahr bereits am 30. Juni. 

Seit diesem Zeitpunkt dürfen die Teams mit Spielern in Verhandlungen treten, ehe diese seit dem 6. Juli auch offiziell unter Vertrag genommen und Verlängerungen sowie Trades fix gemacht werden dürfen.

Anzeige

SPORT1 fasst Gerüchte und fixe Trades zusammen:

  • Westbrook nach Houston
  • Parker nach Atlanta
  • Leonard verblüfft bei Vertrag
  • Warriors entlassen Routinier 

+++ Rockets holen Ex-Mavs-Star +++

Nach dem Monstertrade von Russell Westbrook zu den Houston Rockets haben sich die Texaner weiter verstärkt.

Laut ESPN-Insider Adrian Wojnarowski kommt Center Tyson Chandler für ein Jahr zu den Rockets. Der 36-Jährige wurde 2011 mit den Dallas Mavericks Meister und soll nun an der Seite von James Harden und Westbrook auflaufen.

In der vergangenen Saison spielte Chandler noch die meiste Zeit bei den Los Angeles Lakers und kam auf 5,6 Rebounds sowie 3,1 Punkte im Schnitt.

Außerdem haben die Rockets auch den ehemaligen Nummer-Eins-Pick Anthony Bennett ins Trainingscamp eingeladen. Das berichtet der Houston Chronicle. Demzufolge wollen die Texaner Bennett einen nicht garantierten Vertrag anbieten. 

Der Top-Pick der Cavs 2013 spielte zuletzt in der G-League und kam auf 12,2 Punkte und 4,6 Rebounds im Schnitt.

+++ NBA-Star zieht Knicks den Spurs vor +++

Free Agent Marcus Morris war sich mit den San Antonio Spurs mündlich bereits über einen Wechsel einig. 

Er sollte einen Zweijahres-Vertrag über 20 Millionen Dollar unterschreiben, bat aber nach der Einigung um Bedenkzeit und entschied sich nun laut ESPN, für einen Wechsel zu den New York Knicks.

Diese boten ihm einen Einjahresvertrag über 15 Millionen Dollar an. Geld, dass sie zur Verfügung hatten, weil Reggie Bullock seine Bezüge freiwillig verringerte. Morris gelangen in der abgelaufenen Saison für die Boston Celtics 13,9 Punkte und 6,1 Rebounds im Schnitt.

+++ Westbrook und Harden wieder vereint +++

Die Oklahoma City Thunder haben sich mit den Houston Rockets auf einen Trade von Russell Westbrook geeinigt.

Das berichtet ESPN. Für Westbrook erhalten die Thunder von den Rockets Chris Paul, zwei geschützte Erstrunden-Picks (2024 und 2026, Position 1-4) sowie zwei Mal die Möglichkeit, den Draft-Pick zu tauschen (2021, 2025).

Westbrook, der noch einen Vertrag über vier Jahre und 171 Millionen Dollar hat, trifft bei den Rockets erneut auf James Harden. Das Duo lief einst zu Beginn ihrer Karrieren von 2009 bis 2012 gemeinsam für die Thunder auf, bevor Harden 2012 als Free-Agent zu den Rockets ging.

Inzwischen sind beide Superstars bereits mit MVP-Ehren geschmückt und sollen nun die Rockets gemeinsam zu Titeln führen.

+++ Hawks holen ehemaligen Nummer-2-Pick +++

Die Atlanta Hawks verstärken sich mit Jabari Parker. Der Power Forward soll laut Chris Haynes einen Zwei-Jahres-Vertrag über 13 Millionen US-Dollar unterschreiben. Demzufolge soll Parker für das zweite Jahr eine Spieleroption besitzen.

Der 24-Jährige wurde 2014 von den Milwaukee Bucks an zweiter Stelle im Draft gezogen und lief vier Jahre für die Franchise aus Wisconsin auf.

Mit seinen weiteren Stationen bei den Chicago Bulls und den Washington Wizards kommt Parker auf 247 Einsätze in der NBA und erzielte dort 15,1 Punkte, 5,7 Rebounds und 2,1 Assists.

"Jabari ist ein hochtalentierter Offensivspieler und bewiesenermaßen ein Scorer. Wir freuen uns darauf, ihn in unserer Gruppe willkommen zu heißen", kommentierte Hawks General-Manager Travis Schlenk den Deal.

+++ Leonard verblüfft bei Vertrag +++

Kawhi Leonard hat sich den Los Angeles Clippers angeschlossen, doch lässt dabei eine Menge Geld liegen.

Wie Shams Charania von The Athletic berichtet, hat der Finals-MVP nur einen Dreijahresvertrag über 103 Millionen Dollar unterschrieben, statt wie bisher angenommen einen Vierjahresvertrag. In der offiziellen Mitteilung der Clippers wird über die Vertragsdetails Stillschweigen bewahrt.

Zudem hat sich Leonard für das dritte Jahr eine Spieleroption zusichern lassen und könnte damit bereits 2021 wieder Free-Agent werden - im gleichen Jahr wie Teamkollege Paul George. 

Durch die kürzere Vertragslaufzeit lässt die Klaue aber mehrere Millionen Dollar liegen, die bei einem Vierjahresvertrag garantiert gewesen wären.

Meistgelesene Artikel
  • Luca Toni, US Palermo, Zwangsabstieg
    1
    Int. Fußball
    Der tiefe Fall von Tonis Ex-Klub
  • Emanuel Buchmann verbesserte sich in der Gesamtwertung auf Platz fünf
    2
    Radsport / Tour de France
    Buchmann fliegt auf Platz fünf
  • Bayern-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (l.) kümmert sich um Leon Goretzka
    3
    Fussball / Bundesliga
    US-Tour: Arzt-Ikone warnt Bayern
  • Mit dem Verkauf von Neymar bricht bei PSG eine neue Zeitrechnung an
    4
    Transfermarkt / Fußball
    Neymars Barca-Traum geplatzt?
  • FC Barcelona Unveil New Player Antoine Griezmann
    5
    Int. Fußball / La Liga
    Darum trägt Griezmann nur langarm

+++ Warriors entlassen Routinier +++

Die Golden State Warriors haben Shaun Livingston (33) entlassen.

Das berichtet NBA-Insider Adrian Wojnarowski von ESPN. Inzwischen haben die Warriors die Entlassung bestätigt. Damit ist Livingston, der bei den Dubs drei Meisterschaften gewann, ein Free Agent und könnte einen anderen Titelanwärter verstärken.

Die Warriors nutzen offenbar eine Sonderklausel, um den garantierten Teil von Livingstons Gehalt (zwei Millionen Dollar) auf drei Saisons aufzuteilen. Dadurch bleiben sie in diesem Jahr innerhalb des Salary Caps und müssen keine Luxussteuer entrichten. 

Zuvor hatte der NBA-Champion von 2015,2017 und 2018 bereits Andre Igoudala nach Memphis getradet, nachdem sich Kevin Durant den Brooklyn Nets angeschlossen hatte. Mit D'Angelo Russell haben die Warriors aber auch einen namhaften Akteur unter Vertrag nehmen können.

+++ Westbrook bevorzugt Heat +++

Das Interesse der Miami Heat an einem Trade mit den Oklahoma City Thunder mit deren Star Russell Westbrook ist inzwischen hinlänglich bekannt. Mit den Houston Rockets und den Detroit Pistons gibt es aber noch zwei weitere Teams, die Interesse an Westbrook haben.

Dieser soll sich laut Adrian Wojnarowski von ESPN inzwischen auf ein Team festgelegt haben, zu dem er wechseln will: Die Miami Heat.

Demnach ist der South Beach eine interessante Destination für Westbrook, der für ein Team spielen will, das zumindest um den Titel mitspielen kann. In Miami würde er sich mit Jimmy Butler verbünden, der diesen Sommer aus Philadelphia kam.

Miamis Teampräsident Pat Riley und Coach Eric Spoelstra sollen fieberhaft daran arbeiten, ihrem Team einen weiteren Superstar hinzuzufügen. Eine Kombination aus Westbrook und Butler - beide nicht die umgänglichsten Spieler - würde aber auch Konflikt-Potenzial beinhalten.

+++ Lakers holen Bradley +++

Das neue Team der Los Angeles Lakers nimmt immer weitere Formen an. Wie das Team von Superstar LeBron James bekanntgab, wechselt Avery Bradley (zuletzt Memphis Grizzlies) in die kalifornische Metropole.

Der starke Verteidiger und Dreierschütze könnte das noch fehlende Puzzleteil im Team der Lakers sein. Bradley spielte bereits einmal in Los Angeles - vor seinem Engagement bei den Grizzlies machte er 55 Spiele für die Clippers.

Bei den Lakers wird der 28 Jahre alte Shooting Guard in den kommenden beiden Jahren 9,7 Millionen Dollar verdienen - für einen Spieler seiner Klasse ein verhältnismäßig geringes Gehalt.

+++ Westbrook: OKC für Verhandlungen bereit +++

Russell Westbrook ist mit seinen Wechselgedanken bei den Oklahoma City Thunder offenbar auf offene Ohren gestoßen. Wie The Athletic berichtet, ist die Franchise bereit, an einem Deal für den 30-Jährigen mitzuwirken. 

Der achtmalige NBA-All-Star hatte nach dem Wechsel von Paul George zu den Los Angeles Clippers ebenfalls über einen Abschied von OKC nachgedacht. 

Mit den Houston Rockets, den Miami Heat und den Detroit Pistons sollen schon drei Teams ihr Interesse am Point Guard angemeldet haben. Allerdings dürfte ein Trade problematisch werden.

Zu diesem relativ späten Zeitpunkt haben die meisten Teams ihre Planungen bereits weit vorangetrieben und nur noch wenig Spielraum in ihrem Gehaltsgefüge. Dieses aber würde ein Wechsel von Westbrook auf jeden Fall sprengen. Schließlich müsste sein Maximum-Gehalt von 171 Dollar in den nächsten vier Jahren übernommen werden.

Deshalb müsste eine interessierte Franchise wohl einige Spieler plus Draftpicks nach Oklahoma City abgeben, um für einen Top-Verdiener wie Westbrook ausreichend Platz in der Gehaltsliste zu schaffen.

+++ Durant mit neuer Rückennummer +++

Kevin Durant wird bei den Brooklyn Nets mit einer neuen Rückennummer auflaufen.

Bei seinem neuen Team bekommt der Forward die Nummer sieben. Die vergangenen zwölf Jahre lief Durant mit der 35 auf.

+++ Mavs holen Wunschspieler +++

Die Dallas Mavericks haben wohl ihren Wunschspieler bekommen: Die Franchise soll laut Informationen von Adrian Wojnarowski and Zach Lowe von ESPN Delon Wright per Sign-and-Trade-Deal von den Memphis Grizzlies holen. Die Grizzlies bekommen im Gegenzug zwei Zweitrundenpicks.

Der Point Guard unterschreibt in Dallas einen Dreijahresvertrag über 29 Millionen Dollar.

+++ Rockets an Mavericks-Meister interessiert +++

Die Houston Rockets suchen einen erfahrenen Backup-Center hinter dem Schweizer Clint Capela. Tim McMahon von ESPN berichtet, dass Tyson Chandler ein heißer Kandidat ist. Der Routinier, 2011 Meister mit den Dallas Mavericks an Dirk Nowitzkis Seite, spielte in der vergangenen Saison für Phoenix und die L.A. Lakers. Trotz seiner 37 Jahre hat er noch etwas Benzin im Tank, kennt Chris Paul aus gemeinsamer Zeit in New Orleans und ist eine Führungsfigur.

Für den aktuell in der Summer League auftrumpfenden Isaiah Hartenstein wären das schlechte Nachrichten. Chandler würde ihn Spielzeit bei den Rockets kosten.

+++ Drei Teams heiß auf Westbrook? +++

Nach der Flucht von Paul George zu den Clippers könnte auch Russell Westbrook die Oklahoma City Thunder im Sommer verlassen - nach ESPN-Informationen stehen in den kommenden Tagen entsprechende Gespräche um einen Trade des Superstars an.

Obwohl sein Monster-Vertrag (171 Millionen Dollar Gehalt bis 2023, alleine im letzten Jahr 47 Mio.) nicht leicht zu bewegen ist, sollen sich vor allem zwei Teams als Interessenten hervortun, wie The Athletic berichtet.

Quellen zufolge seien sowohl die Miami Heat als auch die Detroit Pistons "sehr realistische Möglichkeiten", schreibt die bestens informierte Website.

In Miami könnte Westbrook mit dem ebenfalls gerade erst per Trade eingeflogenen Jimmy Butler theoretisch ein schlagkräftiges Duo bilden. Allerdings gelten beide Alphatiere nicht unbedingt als einfache Typen. Für Westbrook müssten die Heat vermutlich ein Paket um Goran Dragic und Dion Waters schnüren.

In Detroit würde sich Blake Griffin über Verstärkung freuen, nachdem die Pistons letzte Saison die Playoffs verpassten. Um einen Trade realisieren zu können, müssten aber wohl Andre Drummond, Reggie Jackson und Tony Snell nach Oklahoma City verschifft werden.

Ins Spiel gebracht wird auch ein drittes Team - die Houston Rockets! Rivalisierende Teambosse vermuten laut The Athletic, dass der berüchtigte Rockets-GM Daryl Morey versuchen könnte, Westbrook mit seinem alten OKC-Teamkollegen James Harden wiederzuvereinen. Auch diese Kombination scheint auf den ersten Blick allerdings nicht unproblematisch. Zu balldominant sind doch beide Guards.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

+++ Morris vor Wechsel zu den Spurs +++

Mit Marcus Morris ist jetzt auch der beste noch verbliebenen Free Agent vom Markt. Wie "ESPN"-Insider Shams Charania berichtet, einige sich Morris mit den San Antonio Spurs auf einen Zweijahresvertrag. Dieser soll mit 20 Millionen Dollar dotiert sein. 

+++ Westbrook denkt an Abgang von OKC +++

Russell Westbrook könnte Oklahoma City Thunder bereits im Sommer verlassen. Laut ESPN-Informationen spricht der All-Star-Guard gemeinsam mit seinem Agenten Thad Foucher und GM Sam Presti die nächsten Schritte Westbrooks ab. Darunter befindet sich auch die Möglichkeit eines Trades.

Westbrook spielt seit 2008 für OKC, konnte aber mit dem Team keinen Titel gewinnen. Erst am Donnerstag verließ Superstar-Kollege Paul George die Thunder und wechselte gemeinsam mit Kawhi Leonard zu den Clippers.

Da Oklahoma City damit kein ernsthafter Titelanwärter mehr ist, könnte ein Trade von Westbrook Sinn machen, um sich im Gegenzug wertvolle Draft-Picks für einen Neuaufbau zu sichern.

Der deutsche Nationalspieler Dennis Schröder dürfte als Ersatz von Westbrook jedenfalls genau verfolgen, wie diese Geschichte weiter geht.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ Zubac bleibt wohl bei Clippers +++

Ivica Zubac steht vor einem neuen Vierjahresvertrag bei den Los Angeles Clippers. Nach Informationen von ESPN bleibt der Restricted Free Agent dem neuen Team von Kawhi Leonard damit treu.

+++ Auch Rondo vor Unterschrift bei Lakers +++

Rajon Rondo soll die noch offene Spielmacher-Position bei den Lakers besetzen. Wie ESPN berichtet, steht der Point Guard vor der Unterschrift unter einen neuen Zweijahres-Vertrag.

Da auch Quinn Cook von den Warriors kommt, dürften sogar zwei Spieler für die Position zur Verfügung stehen. Den Platz als Starter dürfte aber Rondo behalten.

+++ Cousins vor Unterschrift bei Lakers +++

Die Los Angeles Lakers haben nach Quinn Cook den zweiten Spieler der Golden State Warriors verpflichtet - und das ist ein echter Hammer: DeMarcus Cousins hat sich mit dem Team von LeBron James und Anthony Davis auf einen Einjahres-Vertrag geeinigt. Das berichtet "ESPN"-Journalist Adrian Wojnarowski.

Demnach haben sich die Miami Heat auch große Hoffnungen auf Cousins gemacht, doch sein Ex-Mitspieler Davis konnte Free Agent Cousins von einem Wechsel zu den Lakers überzeugen. Durch die Unterschrift dürften die Planungen der Lakers auf die Zielgerade einbiegen.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

+++ Warrior wechselt zu LeBron +++

Die Los Angeles Lakers finden ihren neuen Point Guard. Von den Golden State Warriors kommt Bankspieler Quinn Cook. Der Aufbauspieler unterschreibt einen Zweijahresvertrag über sechs Millionen Dollar.

Nach jetzigem Stand des Kaders um LeBron James dürfte Cook sogar die Chance bekommen, zu starten. Nach dem Korb von Kawhi Leonard werden bei den Lakers erst einmal kleinere Brötchen gebacken.

+++ Caldwell-Pope und McGee bleiben Lakers treu +++

Kentavious Caldwell-Pope wird laut Ramona Shelburne (ESPN) für zwei Jahre und 16 Millionen Dollar bei den Lakers unterschreiben. Auch Free Agent JaVale McGee wird zu LeBron und Co. zurückkehren. Er soll für zwei Jahre 8,2 Millionen Dollar bekommen.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

+++ Wizards traden Howard nach Memphis +++

Der Abstieg des einstigen Supermans setzt sich fort. Dwight Howard wird von den Washington Wizards im Tausch für C.J. Miles nach Memphis verfrachtet. Die Grizzlies werden den ehemaligen All-Star aber ziemlich sicher entlassen. Howard, inzwischen 33, absolvierte 2018/19 ganze neun Spiele in der NBA. Das Ende seiner NBA-Zeit könnte gekommen sein.

+++ Green sagt den Mavs ab +++

Danny Green hat sich laut Shams Charania entschieden - und zwar gegen die Dallas Mavericks. Für 30 Millionen Dollar über zwei Jahre schließt der Shooting Guard sich den Los Angeles Lakers an. 

Zuvor hatte Green im Podcast The Green Room bestätigt, dass Mavericks-Besitzer Mark Cuban eine schnelle Entscheidung von ihm erwarte. 

+++ Leonard und George zu den Clippers +++

Das ist ein echter Hammer!

Die Los Angeles Clippers schnappen sich offenbar Superstar Kawhi Leonard. Und nicht nur das: Auch Paul George schließt sich wohl den Clippers an.

Das meldet ESPN-Journalist und NBA-Insider Adrian Wojnarowski via Twitter.

Während NBA-Champion und Finals MVP Leonard Free-Agent war, kommt George per Trade von den Oklahoma City Thunder. Dafür sollen Wojnarowski zufolge neben Danilo Gallinari und Shai Gilgeous-Alexander vier ungeschützte und einen geschützten Erstrundenpick nach Oklahoma wandern.

+++ NBA-Comeback zweier Altstars bei LeBron? +++

Vielleicht bekommt LeBron James doch noch prominente Verstärkung bei den Los Angeles Lakers. Nach Informationen von ESPN werden zwei NBA-Altstars am 8. Juli ein privates Probetraining für mindestens fünf Teams absolvieren: Monta Ellis und Amar'e Stoudemire.

Combo-Guard Ellis spielte zuletzt 2017 für Indiana in der NBA und lag mit 8,5 Punkten deutlich unter seinem Karriere-Schnitt (17,8). Zwischen 2013 und 2015 spielte er zwei starke Jahre bei den Dallas Mavericks als Teamkollege von Dirk Nowitzki.

Der so verletzungsgeplagte sechsmalige All-Star Stoudemire absolvierte sein bis dato letztes NBA-Spiel 2016 für die Miami Heat, danach spielte der Power Forward für Hapoel Jerusalem, in Ice Cubes 3x3-Liga (Big3) und 2018/19 wieder für Jerusalem, im April war er Spieler des Monats in der israelischen Liga.

Beide wollen sich für einen Titelkandidaten empfehlen und wären für die Lakers kostengünstige Kaderfüller, falls Leonard tatsächlich kommt.

+++ Suns schaffen Spielraum für Rubio +++

Die Phoenix Suns schicken Josh Jackson, DeAnthony Melton sowie zwei Zweitrundenpicks im Tausch für Jevon Carter und Kyle Korver zu den Memphis Grizzlies.

Jedoch soll letzterer direkt einen Buyout bekommen und könnte somit bei einem Contender unterschreiben. Allem Anschein nach sollen die Milwaukee Bucks, Philadelphia 76ers und Los Angeles Lakers Interesse an dem 38-Jährigen bekunden.

Damit wollen die Suns in erster Linie Spielraum unter dem Salary Cap schaffen, um Ricky Rubio unter Vertrag nehmen zu können.

+++ Mavs schnappen sich Kult-Riesen +++

Prominenter Neuzugang für die Dallas Mavericks: Das Ex-Team von Dirk Nowitzki hat sich Free Agent Boban Marjanovic gesichert. Der 2,21-m-Riese aus Serbien bekommt in Dallas einen Vertrag über zwei Jahre und ein Gehalt von 7 Millionen Dollar.

Marjanovic kam letzte Saison bei den Philadelphia 76ers und L.A. Clippers im Schnitt auf 7,3 Punkte und 4,6 Rebounds. Als Spaßvogel hat er bei Fans ligaweit einen Kult-Status erlangt.

+++ Dudley unterzeichnet bei Lakers +++

Jared Dudley hat einem Einjahresvertrag über 2,6 Millionen Dollar bei den Los Angeles Lakers zugestimmt. Die Brooklyn Nets hätten den Vertrag mit dem 33-Jährigen gerne verlängert. Auch die Detroit Pistons zeigten Interesse an dem Forward. 

+++ Sixers bieten Simmons Mega-Vertrag +++

Die Philadelphia 76ers arbeiten an einer vorzeitigen Vertragsverlängerung mit Ben Simmons. Laut Informationen von ESPN sollen die Sixers dem All-Star-Guard einen Maximum-Vertrag über fünf Jahre und 170 Millionen Dollar anbieten.

+++ Warriors schnappen sich Jungstar +++

Die Golden State Warriors schnappen sich offenbar Jungstar Willie Cauley-Stein. Das berichtet Zach Lowe von ESPN.

Außerdem soll Glenn Robinson einem Zweijahresvertrag bei den Dubs zugestimmt haben. Das teilte sein Agent Jelani Floyd The Athletic mit. Nach dem Weggang von Kevin Durant und Andre Iguodala sind die Warriors gerade auf der Position des Forwards dünn besetzt.

+++ Theis mit neuem Vertrag +++

Free-Agent Daniel Theis hat sich mit den Boston Celtics auf einen neuen Vertrag geeinigt. Das berichtet ESPN-Insider Adrian Wojnarowski.

Besagter Vertrag soll zwei Jahre umfassen und dem 27 Jahre alten Deutschen zehn Millonen Dollar einbringen. Wojnarowski gibt an, dies über die CAA-Agenten Michael Tellem and Aaron Mintz erfahren zu haben.

Theis war im Sommer 2017 zu den Celtics gewechselt und hatte zunächst auch einen Zweijahresvertrag erhalten.

+++ Gasol will wieder angreifen +++

Pau Gasol peilt sein Comeback in der NBA an. Der Center erholt sich gerade von einer Stressfraktur am linken Fuß.

"Meine Genesung nach der Operation verlief reibungslos, und ich erwarte, dass ich im August wieder komplett fit für Basketball bin. Ich kann es kaum erwarten, wieder mit dem Training zu beginnen", sagte Gasol gegenüber Adrian Wojnarowski von ESPN.

+++ Thomas unterschreibt bei Wizards +++

Isaiah Thomas hat einem Einjahresvertrag bei den Washington Wizards zugestimmt, wie ESPN berichtet.

Nachdem die Wizards Tomas Satoransky an die Chicago Bulls verloren haben, soll Thomas der Franchise als Backup auf der Position des Point Guards dienen. Der 30-Jährige hatte in den vergangenen zwei Jahren mit einer komplizierten Hüftverletzung zu kämpfen, ist aber optimistisch, dass er sich in der Offseason auf ein Comeback vorbereiten kann.

+++ Noel zu OKC +++

Der Center hatte sich noch einmal Bedenkzeit erbeten, wird nun aber doch zu den Oklahoma City Thunder zurückkehren.

+++ Matthews schließt sich Bucks an +++

Der Shooting Guard, der in der vergangenen Saison für die Mavericks und die Pacers spielte, wird für ein Jahr bei den Bucks unterschreiben.

+++ Butler-Deal offenbar perfekt +++

Laut ESPN ist der Deal, der Jimmy Butler zu den Miami Heat bringt, perfekt. Neben Miami und den Sixers werden auch die L.A. Clippers und Portland Teil des Tauschgeschäfts sein.

Im Zuge des Deals wird Mo Harkless, der vorhin noch zu den Blazers gehen sollte, zu den Clippers transferiert. Diese haben dennoch Platz für einen Maximalvertrag - Stichwort: Kawhi Leonard.

+++ Celtics holen Kanter zum Schnäppchenpreis +++

Die Boston Celtics haben nach dem Abgang von Al Horford reagiert und sich Center Enes Kanter gesichert. Der Türke kommt für nur 10 Millionen für zwei Jahre nach Beantown. Das zweite Jahr beinhaltet eine Spieleroption.

Gegenüber Marc J. Spears von ESPN begründete Kanter seine Entscheidung. "Ich habe es in Betracht gezogen, bei den Blazers zu unterschreiben, aber sie haben mir nur sechs Minuten gegeben, um eine Entscheidung zu treffen. Ich habe mich unter Druck gesetzt und nicht wohl gefühlt."

+++ Mavs verlängern mit Kleber +++

Die Big-Man-Rotation der Zukunft bei den Dallas Mavericks nimmt Form an. Nach den Vertragsverlängerungen von Kristaps Porzingis und Dwight Powell wird auch der deutsche Nationalspieler Maxi Kleber in Texas bleiben. 35 Millionen für die kommenden vier Jahre soll der Big Man in Dallas bekommen.

+++ Knicks schlagen erneut zu +++

Die New York Knicks haben sich jetzt auch noch einen neuen Point Guard geschnappt. Elfrid Payton kommt von den New Orleans Pelicans und erhält im Big Apple einen Vertrag über zwei Jahre und 16 MIllionen Dollar Gehalt.

+++ Thompson verlängert in Golden State +++

Nach dem Schock um Kevin Durant halten die Warriors zumindest den zweiten großen Free Agent. Wie bereits vermutet, wird Klay Thompson bei Golden State einen Maximalvertrag über fünf Jahre und 190 Millionen unterschreiben.

Ein Risiko bleibt, denn Thompson hatte sich in den verlorenen NBA-Finals einen Kreuzbandriss zugezogen und wird große Teile der kommenden Saison verpassen. Da sind 190 Millionen eine gewaltige Summe, aber dennoch ist die Entscheidung der Warriors mehr als verständlich.

+++ Whitedside verlässt Miami +++

Hui, Überraschung. Die Miami Heat geben Center Hassan Whiteside ab und schicken ihn für Mo Harkless und Meyers Leonard zu den Portland Trail Blazers.

Bei den Blazers ist noch unklar, wann Jusuf Nurkic nach seiner Beinverletzung wieder eingreifen kann. Nach Kent Bazemore und der Verlängerung von Rodney Hood könnte das der nächste gute Deal von Portland sein.

+++ Curry wechselt zu den Mavs +++

Die Mavericks bekommen doch noch Verstärkung. Wie ESPN-Experte Adrian Wojnarowski erklärt, kehrt Seth Curry nach Dallas zurück. Der Bruder von Stephen Curry unterschreibt für vier Jahre und 32 Millionen.

+++ Unfassbarer erster Tag +++

Was für ein verrückter erster Tag der Free Agency. Mit Kevin Durant (Brooklyn), Al Horford (Sixers), Kyrie Irving (Brooklyn), D'Angelo Russell (Warriors), Tobias Harris (Brooklyn) und Khris Middleton (Milwaukee) entschieden mehrere Superstars bereits über ihre Zukunft.

Jimmy Butler steht vor einem Wechsel zu den Miami Heat, Kristaps Porzingis bleibt bei den Mavericks. Dazu werden Jamal Murray und Damian Lillard Mega-Verträge unterschreiben.

Bleibt die Frage: Was macht Kawhi Leonard?

+++ Harris verlängert bei Philly +++

Tobias Harris wird den Philadelphia 76ers wohl erhalten bleiben.

Der Forward hat sich laut übereinstimmenden Medienberichten mit den Sixers auf einen neuen Vertrag geeinigt. Der Kontrakt geht über fünf Jahre. Harris kassiert dabei 180 Millionen Dollar. Der 26-Jährige kam im Februar diesen Jahres kurz vor der Trade Deadline nach Philadelphia.

+++ Al Horford mit Sixers einig +++

Al Horford hat sich mit den Philadelphia 76ers auf einen Deal geeinigt.

Der fünfmalige All-Star verlässt die Boston Celtics für einen Vierjahresvertrag über 109 Millionen Dollar. Das berichtet ESPN-Experte Adrian Wojnarowski.

+++ Butler zieht es nach Miami +++

Die Miami Heat wollen einen Sign-and-Trade-Deal mit den Philadelphia 76ers finalisieren und Star-Guard Jimmy Butler holen. Im Gegenzug bekommen die Sixers Josh Richardson.

Butler soll laut Adrian Wojnarowski von ESPN einen Vierjahresvertrag über 141 Millionen Dollar bekommen. Noch ist der Deal allerdings in der Schwebe. Der Grund: Auch die Dallas Mavricks sind in die Abmachung involviert und sollen Kelly Olynyk und Derrick Jones Jr. bekommen, da die Sixers noch ein wenig Platz unter dem Salary Cap schaffen müssen. Vielleicht wird noch ein anderes Team involviert.

Trotzdem würden den Heat noch 1,7 Millionen Dollar fehlen, um Butler den vollen Maximal-Vertrag anbieten zu können.

Zwischenzeitlich berichteten Ira Winderman von Sun Sentinel und Ramona Shelburne von ESPN, dass statt Olynyk und Jones Jr. Goran Dragic zu den Mavs kommen soll. 19,2 Millionen Dollar Gehalt sollen aber zu viel gewesen sein, weswegen Dallas einen Rückzieher machte. 

+++ Warriors und Nets wegen Russell einig +++

Die Golden State Warriors und die Brooklyn Nets haben sich in der Causa D'Angelo Russell auf einen Sign-and-Trade geeinigt.

Russell bekommt laut ESPN bei den Dubs einen Maximal-Vertrag über vier Jahre von 117 Millionen Dollar. Um den Deal finanziell zu ermöglichen, wird offenbar Andre Iguodala zu den Memphis Grizzlies getradet.

+++ Nets mit nächstem Coup +++

Bei den Nets trifft Durant auf prominente neue Teamkollegen: Nach übereinstimmenden Medienberichten sollen auch Durants guter Freund DeAndre Jordan (New York Knicks) sowie Kyrie Irving (Boston Celtics) vor einer Unterschrift in Brooklyn stehen. Damit hätten die Nets ein Super-Team beisammen.

Irving wird laut Adrian Wojnarowski von ESPN einen Vierjahresvertrag für 140 Millionen Dollar unterschreiben. Damit liegt der 27-Jährige - genau wie Durant - knapp unter dem Maximum, was den Nets erlaubt, auch Jordan zu holen. DJ soll über vier Jahre 40 Millionen Dollar kassieren, wofür die Nets bei vollen Max-Deals für Durant und Irving nicht die Kapazitäten gehabt hätten.

+++ Durant verlässt Warriors! +++

Kevin Durant hat bereits in der ersten Stunde der Free Agency über die Instagram-Plattform "The Boardroom" die Entscheidung über seine Zukunft bekanntgegeben - und die hat es in sich.

Der 30-Jährige wird bei den Brooklyn Nets unterschreiben und die Golden State Warriors verlassen.

Damit bestätigte Durant die bereits zuvor vermeldeten Informationen von ESPN-Experte Adrian Wojnarowski.