Daniel Theis steuerte 14 Punkte zum Sieg der Bostons Celtics bei
Daniel Theis steuerte 14 Punkte zum Sieg der Bostons Celtics bei © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Boston Celtics beenden die Siegesserie der Oklahoma City Thunder. Daniel Theis hat daran maßgeblichen Anteil. Auch Dennis Schröder zeigt eine gute Leistung.

Anzeige

Daniel Theis hat mit den Boston Celtics auch das zweite Saisonduell gegen die Oklahoma City Thunder um den deutschen Topspieler Dennis Schröder gewonnen und den Gästen damit die erste Niederlage nach zuletzt sieben Siegen zugefügt.

Der Rekordmeister aus Massachusetts setzte sich in eigener Halle mit 134:129 durch und gewann zum vierten Mal in Folge. Das erste Aufeinandertreffen hatten die Celtics Ende Oktober mit 101:95 für sich entschieden.

Anzeige

Beide Deutschen zeigten gute Leistungen: Schröder kam in 23 Minuten auf 16 Punkte sowie sechs Rebounds. Theis brachte es in rund 17 Minuten auf 14 Zähler. Vor allem im letzten Viertel spielte Theis groß auf und machte sieben Punkte.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Irving überragt bei den Celtics

Das Spiel stand bis in die Schlusssekunden auf des Messers Schneide. Marcus Smart sorgte mit zwei verwandelten Freiwürfen 2,6 Sekunden vor Ende für die endgültige Entscheidung.

Bei den mannschaftlich geschlossener auftretenden Celtics ragte Kyrie Irving mit 30 Punkten heraus. Der 26-Jährige traf 14 seiner 19 Versuche aus dem Feld. Dazu gab er elf Assists für ein Double-Double.

Neben Irving punkteten sieben weitere Celtics zweistellig. Hervorzuheben sind die 17 Punkte und 9 Rebounds von Routinier Al Horford, dem zudem in der Schlussphase ein wichtiger Steal gelang.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

Bester Werfer der Partie war Oklahomas Paul George mit 37 Punkten. Seinem kongenialen Partner Russell Westbrook gelang sein sechsten Triple-Double in Serie (22 Punkte, 16 Assists, 12 Rebounds).

Westbrook mit teurem Ballverlust

Westbrook versagten aber am Schluss die Nerven, als er zunächst den Ball acht Sekunden vor Schluss mit der Chance auf den Ausgleich verlor. Jayson Tatum verwandelte daraufhin zwei Freiwürfe.

Nach der Partie zeigte sich Westbrook selbstkritisch: "In so einem Spiel muss ich besser auf den Ball aufpassen. Das geht auf meine Kappe."

Fünf Sekunden vor Ende verkürzte Westbrook per Freiwurf noch einmal auf drei und versuchte den zweiten absichtlich zu verfehlen - so könnte nach einem Offensivrebound per Dreier der Ausgleich erzielt werden. Doch Westbrook traf nicht einmal den Ring, was Ballbesitz für Boston zu Folge hatte.

Beide Teams liegen dennoch weiter klar auf Playoff-Kurs. Die Celtics (34-19) sind Dritter der Eastern Conference, OKC (33-18) ist Dritter im Westen (DATENCENTER: Die Tabellen).

Meistgelesene Artikel