NBA: James Harden und Houston Rockets patzen bei Timberwolves
James Harden erzielt erneut über 30 Punkte © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Die Houston Rockets unterliegen den Minnesota Timberwolves, trotzdem baut James Harden seine unglaubliche Serie weiter aus. Nikola Jokic rettet Denvers Sieg.

Anzeige

James Harden hat seine Serie trotz einer Niederlage weiter ausgebaut.

Der Superstar der Houston Rockets kam bei der 111:121-Niederlage gegen die Minnesota Timberwolves auf 42 Zähler und schaffte es damit auch, im 31. Spiel in Folge 30 Punkte oder mehr zu erzielen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Niko Kovac wurde als Spieler und Trainer mit dem FC Bayern deutscher Meister
    1
    Fußball / Bundesliga
    Woran Kovacs Zukunft hängen könnte
  • Marco Reus (l.) und der BVB wollen in der nächsten Saison den FC Bayern angreifen
    2
    Fußball / Bundesliga
    So will der BVB Bayern angreifen
  • Claudio Pizarro wird seine letzte Saison für Werder Bremen spielen
    3
    Fussball / Bundesliga
    Pizarro kündigt Karriereende an
  • Real Madrid CF v Real Betis Balompie - La Liga
    4
    Fußball / La Liga
    Bale: Abschied durch die Hintertür
  • Philipp Klement (re.) erzielte den zwischenzeitlichen Führungstreffer für den SC Paderborn
    5
    Fussball / 2. Bundesliga
    Union-Ergebnis verwirrt Paderborn

Harden erreicht dadurch die Marke von NBA-Legende Wilt Chamberlain. Allerdings hält dieser auch den Rekord mit 65 Spielen in Serie über 30 Punkte.(Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM)

Duo glänzt für Timberwolves

Mit einem Vier-Punkt-Spiel im dritten Viertel machte Harden bereits die 30 voll. Er wurde beim Dreierversuch von Gegenspieler Josh Okogie gefoult und verwandelte den Wurf plus Bonusfreiwurf. 

Auf Seiten der Timberwolves war Jeff Teague mit 27 Punkten bester Werfer. Karl-Anthony Towns steuerte 25 Zähler bei. 

Rockets mit Harden auf Playoff-Kurs

In einem Duell auf Augenhöhe traf Harden in der Schlussphase drei Dreier in Folge und brachte sein Team bis auf vier Zähler heran, doch anschließend trafen die Texaner keinen Wurf mehr und die Timberwolves konnten sich den Sieg sichern.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

Trotz der Pleite liegen die Rockets im Westen aktuell auf Playoff-Kurs, müssen aber um den Heimvorteil für die erste Runde kämpfen. Den Timberwolves fehlen drei Siege auf einen Playoff-Platz.

Jokic und Nuggets ringen Sacramento nieder

Derweil hat Überraschungsteam Denver Nuggets die Sacramento Kings bezwungen.

Nuggets-Star Nikola Jokic sorgte beim knappen 120:118-Erfolg für den Sieg, als er 0,3 Sekunden vor Ende der Partie den Ball in den Korb tippte. Der Serbe lieferte beim Comeback von Isaiah Thomas eine bärenstarke Vorstellung ab. 20 Punkte, 18 Rebounds und elf Assists bedeuteten das 28. Triple-Double in Jokics Karriere.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Aber auch Thomas glänzte bei seinem Debüt. Er verwandelte im dritten Viertel zwei wichtige Dreier und kam nach seiner langwierigen Hüftverletzung auf acht Zähler in 13 Minuten. 

Die Nuggets stehen im Westen auf Rang zwei mit einer Bilanz von 39 Siegen und 18 Niederlagen und sind klar auf Playoff-Kurs - erstmals seit der Saison 2012/2013.

Triple-Overtime in Cleveland

Einen wilden Schlagabtausch bekamen die Fans in Cleveland zu sehen. 

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Beim 148:139-Auswärtserfolg der Brooklyn Nets über die Cavs gab es drei Verlängerungen, bevor der Sieger fest stand. D'Angelo Russell war der Matchwinner für die Nets mit seinen 14 Punkten in der dritten Overtime.

Topscorer der Partie war Clevelands Jordan Clarkson mit 42 Zählern.