James Harden ist mit NBA-Legende Wilt Chamberlain gleichgezogen
James Harden ist mit NBA-Legende Wilt Chamberlain gleichgezogen © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Die Houston Rockets kassieren gegen die Denver Nuggets eine böse Niederlage. Rockets-Superstar James Harden hat nach dem Spiel dennoch einen Grund zum Feiern.

Anzeige

Wenn einer für das Sammeln von NBA-Rekorden prädestiniert ist, dann ist es Rockets-Superstar James Harden.

Auch bei der 122:136-Niederlage seiner Franchise bei den Denver Nuggets trug sich der Point Guard mal wieder in die Geschichtsbücher ein, wenn auch erst kurz vor Schluss. Eine Minute und fünf Sekunden vor dem Ende gelang Harden der entscheidende Dreier, mit dem er die 30 Punkte auf dem Scoreboard erreichte. 

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

Zum nun bereits 25. Mal in Folge erzielte der 29-Jährige mindestens 30 Zähler in einer NBA-Partie. Mit dieser Leistung hat Harden Legende Wilt Chamberlain eingeholt. Beide liegen in der Anzahl der Spiele mit mehr als 30 Punkten nun auf einem geteilten dritten Platz. 

Harden verpasst weiteren Rekord

Einen anderen Rekord kann der Superstar dagegen nicht mehr jagen. Zum ersten Mal seit der Niederlage gegen die Trail Blazers am 11. Dezember war Harden gegen die Nuggets nicht Topscorer der Partie. In den letzten 24 Spielen war ihm dies immer gelungen. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM)

Um den ebenfalls von Chamberlain gehaltenen Rekord von 40 Spielen in Folge als Topscorer zu knacken, muss Harden nun von Neuem beginnen.

Gegen Denver war es Nuggets-Shooting-Guard Malik Beasley, der mit 35 Punkten die meisten Zähler für sich verbuchte. Auch Nikola Jokic hatte einen Punkt mehr auf dem Konto als Harden.

Für die Rockets war es ohnehin ein gebrauchter Tag. Nach einem starken Beginn folgten zwei schwache Viertel und das Team von Head Coach Mike D'Antoni lag weit zurück. Nach der Niederlage gegen die Pelicans setzte es für die Rockets damit bereits die zweite Pleite in Folge.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Hartenstein bekommt Auszeichnung

Für einen Deutschen gab es aber dennoch Grund zur Freude. Isaiah Hartenstein kam gegen die Nuggets acht Minuten zum Einsatz und erzielte in dieser Zeit vier Punkte und drei Rebounds. 

Nicht das einzige Erfolgserlebnis. Der Power Forward wurde in der Entwicklungsliga G-League zum Spieler des Monats Januar gewählt. Dort hatte er zuletzt mit dem Farmteam der Rockets Erfolge gefeiert. 

Die Denver Nuggets ziehen dank des Sieges an den Warriors vorbei auf Rang eins der Western Conference, die Rockets rangieren auf Platz sechs. (SERVICE: Die NBA im SPORT1-Datencenter)

Celtics schlagen Knicks

Auch die Boston Celtics durften sich über einen Sieg freuen. Gegen die New York Knicks stand am Ende ein 113:99 zu Buche. Die Partie beider Teams wurde überschattet zwei Personalien. Der Trade von Kristaps Porzingis zu den Dallas Mavericks war genauso Gesprächsthema, wie Kyrie Irving und sein nicht mehr ganz so sattelfestes Bekenntnis zu den Celtics.

Die Fans im New Yorker Madison Square Garden stimmten immer wieder "Wir wollen Kyrie"-Rufe an. Der Point Guard der Celtics schien davon aber mehr genervt als denn geschmeichelt zu sein. 

Eine starke Performance lieferte Irving dennoch. Mit einem Double-Double aus 23 Punkten und zehn Rebounds war er Topscorer seines Teams. Bei den überzeugten Damyean Dotson (22 Zähler) und Kevin Knox (21 Zähler).

Daniel Theis kam bei Boston erneut nicht zum Einsatz.

Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches deutet Bayern-Abschied an
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Luka Jovic wird von halb Europa gejagt
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Offerte aus Spanien für Jovic?
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Leon Goretzka (2.v.r.) erzielte gegen Serbien den Ausgleich
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"