NBA: Golden State Warriors unterliegen Boston Celtics - Rekord-Pleite für Kerr
Steve Kerr ist Headcoach der Golden State Warriors © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Golden State Warriors unterliegen den Portland Trail Blazers und verlieren dabei die Nerven. Trainer Steve Kerr muss sogar die Halle verlassen.

Anzeige

NBA-Champion Golden State Warriors hat eine Niederlage kassiert und dabei die Nerven verloren. 

Steph Curry und Co. unterlagen bei den Portland Trail Blazers mit 107:129 und verloren damit erstmals nach fünf Siegen in Folge. Beste Werfer für die Warriors waren Curry und Kevin Durant mit je 32 Zählern. Dreier-Spezialist Klay Thompson erwischte einen rabenschwarzen Tag, er traf nur zwei seiner 16 Wurfversuche.(Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM)

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Nico Rosberg (r.) fuhr gemeinsam mit Michael Schumacher für Mercedes
    1
    Motorsport / Formel 1
    Schumacher bereitete Rosberg Angst
  • Toni Kroos findet die Ausbootung der Bayern-Stars aus sportlicher Sicht nachvollziehbar
    2
    Fußball / DFB-Team
    Kroos verteidigt Bundestrainer Löw
  • Fabian Schär verschluckte gegen Georgien seine Zunge
    3
    Fußball / EM-Qualifikation
    Schweiz-Star verschluckt Zunge
  • Martin Kind kämpft mit Hannover 96 derzeit gegen den Abstieg
    4
    Fußball / Bundesliga
    Kind-Gegner gewinnen Wahl deutlich
  • Harvey Catchings (r.) spielte in einem NBA-Spiel für zwei verschiedene Teams
    5
    US-Sport / NBA
    Das kurioseste Spiel der NBA-Historie

Bei den Blazers war Damian Lillard mit 29 Punkten bester Punktesammler.

Warriors verlieren Nerven

Die Partie entwickelte sich im Schussabschnitt zu einer hitzigen Angelegenheit. Portlands Zach Collins und Thompson kassierten nach einem Verbal-Duell je ein technisches Foul und knapp vier Minuten vor Ende der Partie flog Warriors-Coach Steve Kerr aus der Halle.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

Nach einem unsportlichen Foul gegen Draymond Green hatte er sein Notizbrett aufs Spielfeld geworfen und die Referees angeschrien. 

Kerr: "Ich war einfach schockiert"

"Ich war einfach schockiert, dass diese Aktion als unsportliches Foul gewertet wurde. Das war verwunderlich. Ich habe dem Schiedsrichter gesagt, dass ich anderer Meinung bin", erklärte Kerr nach der Partie. Er habe gedacht, Greens Aktion sei ein "gutes, hartes Foul" gewesen. "Ich glaube ich lag falsch", fügte Coach Kerr hinzu. 

Green klagte nach der Partie über Benachteiligung durch die Schiedsrichter. Gegen ihn werde anders gepfiffen, als beim Rest der Liga. Schon seit Jahren gebe es eine "Draymond-Regel", erhob der Warriors-Star schwere Vorwürfe.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Nach Kerrs Rauswurf und Greens Foul bekamen die Blazers fünf Freiwürfe zugesprochen und verwandelten diese allesamt. Dadurch bauten sie ein Polster von zwölf Punkten aufbauen, was letzlich die Entscheidung brachte.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Trotz der Pleite verteidigen die Warriors ihre Führung in der Western Conference, während Portland auf Rang vier liegt.