NBA: Dallas Mavericks schlagen Charlotte Hornets - Doncic mit Triple-Double Luka doncic führt die Dallas Mavericks zum Comeback-Sieg gegen die Portland Trailblazers
Luka Doncic spielte in Europa zuletzt für Real Madrid © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

München - Die Dallas Mavericks feiern einen Sieg über die Charlotte Hornets dank einer starken Leistung von Luka Doncic. Während der Partie wird ein Spieler getradet.

Anzeige

Die nächste Gala von Mavs-Rookie Luka Doncic.

Beim 99:93-Erfolg über die Charlotte Hornets glänzte der 19-Jährige vor den Augen von NBA-Boss Adam Silver mit seinem dritten Triple-Double der Saison. Damit erreichte Doncic erneut eine geschichtsträchtige Marke, denn auch NBA-Legende Michael Jordan hatte in seiner Rookie-Saison drei Triple-Doubles.

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Er legte 19 Punkte, zehn Rebounds und elf Assists auf. Allerdings erwischte Doncic einen schwachen Tag in Sachen Wurfquote so fand nur jeder vierte seiner 20 Wurfversuche den Weg durch die Reuse. 

Unterstützung bekam der Slowene von Dorian Finey-Smith, der mit 15 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double auflegte. Tim Hardaway Jr. kam bei seinem Debüt für Dallas, nachdem er im Rahmen des Blockbuster-Trades um Kristaps Porzingis nach Texas kam, auf zwölf Zähler. 

Nowitzki und Kleber punkten

NBA-Superstar Dirk Nowitzki kam in 15 Minuten von der Bank auf acht Zähler, während Maxi Kleber in der Starting-Five stand und in 29 Minuten Spielzeit elf Punkte und sieben Rebounds beisteuerte.

Auf Seiten der Hornets war Kemba Walker mit 30 Punkten und elf Rebounds der beste Werfer. 

Mavs traden Barnes während der Partie

Kurios: Während der Partie wurde Harrison Barnes zu den Sacramento Kings getradet. Im Tausch mit Zach Randolph und Justin Jackson soll der 26-Jährige zu den Kings wechseln. Nachdem er in den ersten drei Vierteln noch zum Einsatz kam, wurde er im Schlussabschnitt aufgrund des Trades nicht mehr eingesetzt.

Nowitzki litt mit Barnes. "Ich saß auf der Bank, als ich es herausgefunden habe", berichtete er :"Ich bin enttäuscht für meinen Jungen, jeder weiß, wie eng wir uns standen. Wir werden ihn vermissen." Nowitzki ergänzte: "Er ist ein besserer Mann als ich - jeder andere wäre abgehauen. Er ist so ein guter Typ."

Via Instagram meldete sich LeBron James zu Wort und fand kritische Worte. "Lasst mich raten, das ist cool, weil sie das Beste für die Franchise getan haben. Diesen Spieler getradet, während er spielte und nichts davon ahnte."

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Und weiter: "Ich sage nichts gegen das Team, das ihn tradete, weil es ist ein Geschäft und man muss das machen, was sich am besten anfühlt. Aber ich möchte diese Diskussion starten, um eine Veränderung zu erreichen. Wenn Spieler einen Trade fordern oder eine Franchise verlassen, sind sie undankbar und selbstsüchtig. Aber wenn dein Team dich tradet, entlässt oder ähnliches ist es das beste für sie."

Auch Mavs-Coach Rick Carlisle fühlte sich mit dem Trade nicht ganz wohl. "Das ist verrückt im Moment. Diese Woche war wie ein Zoo", kommentierte Carlisle die turbulente Zeit mit dem Mega-Trade der Mavs um Kristaps Porzingis.

Meistgelesene Artikel

Durch den Sieg gegen die Hornets zogen die Mavs mit den Minnesota Timberwolves gleich und liegen mit einer Siegquote von 47,2 Prozent auf Rang elf in der Western Conference. Die Hornets liegen trotz der Pleite auf Rang sieben in der Eastern Conference, allerdings gleichauf mit den achtplatzierten Miami Heat.