Tom Thibodeau ist nicht mehr länger Trainer und Präsident bei den Minnesota Timberwolves
Tom Thibodeau ist nicht mehr länger Trainer und Präsident bei den Minnesota Timberwolves © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Minnesota Timberwolves entlassen Cheftrainer Tom Thibodeau. Trotz des Erfolges gegen die Los Angeles Lakers muss der 60-Jährige seinen Posten räumen.

Anzeige

Mit dieser Entlassung hat er wohl selbst nicht gerechnet!

Am Sonntag gelang den Minnesota Timberwolves ein 108:86-Erfolg gegen die Los Angeles Lakers. Die Timberwolves hielt der hohe Sieg aber nicht davon ab, Trainer Tom Thibodeau zu feuern.

Anzeige

Unmittelbar nach dem Spielende wurde die Trennung bekannt gegeben. "Solche Entscheidungen sind niemals einfach, aber wir haben die Notwendigkeit gesehen, mit dem Klub einen Schritt nach vorn zu machen", sagte Teambesitzer Glen Taylor: "Die Hälfte der Saison ist vorbei und wir sind nicht da, wo wir sein wollen."

Timberwolves nicht in Playoff-Rängen

Die üblichen Dankesworte bekam Thibodeau natürlich trotzdem: "Wir wollen Tom für all seine Bemühungen danken und wünschen ihm alles Gute."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Thibodeau war seit April 2016 Headcoach in Minnesota. Die Timberwolves sind im Westen mit 19 Siegen und 21 Niederlagen nur Elfter und damit aktuell nicht für die Playoffs qualifiziert. Bereits zu Beginn der Saison hatte es in Minnesota Aufregung gegeben, als der unzufriedene Superstar Jimmy Butler zu den Philadelphia 76ers getradet wurde.

Assistenzcoach übernimmt

Neben dem Cheftrainer-Posten war Thibodeau auch als "President of Basketball Operations" tätig. In Zukunft will die Franchise beide Posten nur noch getrennt voneinander vergeben.

Bis zum Ende der laufenden Spielzeit übernimmt der bisherige Assistenzcoach Ryan Saunders den Chefposten.