NBA: Dallas Mavericks unterliegen 76ers - Rockets mit Harden patzen
NBA: Dallas Mavericks unterliegen 76ers - Rockets mit Harden patzen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Dallas Mavericks haben ohne Dirk Nowitzki bei den Philadelphia 76ers gepatzt. Dabei bleibt ihre Aufholjagd ohne Erfolg. Die Serie von James Harden endet.

Anzeige

Ohne Superstar Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der NBA die nächste Pleite kassiert.

Einen Tag nach dem 93:114 bei Rekordmeister Boston Celtics mussten sich die Texaner auch den Philadelphia 76ers mit 100:106 geschlagen geben. Nowitzki, der bei der Niederlage in Boston ohne Punkte geblieben war, wurde geschont.(Service: Tabellen der NBA)

Anzeige

Nationalspieler Maximilian Kleber, der gegen die Celtics nicht zum Einsatz gekommen war, stand in Philadelphia hingegen 21:41 Minuten auf dem Parkett. Dabei erzielte er sechs Punkte und holte sieben Rebounds.

Embiid ist Topscorer der Partie

Bester Werfer der Partie war 76ers-Center Joel Embiid mit 25 Punkten, dem mit zwölf Rebounds auch noch ein Double Double gelang, erfolgreichster Spieler bei den Mavericks war Wesley Matthews mit 18 Zählern. Rookie Luka Doncic kam auf 14 Zähler, acht Rebounds und vier Assists, allerdings traf der Slowene nur vier seiner 16 Wurfversuche.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Fanartikel kaufen - hier geht es zum Shop

Dallas rannte von Beginn an einem Rückstand hinterher und verlor die ersten drei Viertel allesamt. Erst im Schlussviertel arbeiteten sich die Texaner heran. 50 Sekunden vor Ende der Partie brachte Dwight Powell die Mavs bis auf drei Zähler heran, nachdem die 76ers vor dem Schlussviertel mit 17 Zählern in Front lagen.

"Wir brachten uns in die Position um zu siegen", bilanzierte Mavs-Coach Rick Carlisle nach der Partie. Dallas steht nun bei einer Auswärtsbilanz von 3 Siegen und 18 Niederlagen

Aber schließlich war es Embiid, der zwei Freiwürfe 28 Sekunden vor dem Ende zum Sieg für Philadelphia verwandelte. Der Center kritisierte danach sein Team: "Wieder einmal haben wir das Spiel am Ende spannend gemacht."

Serien von Harden und Rockets reißen

Derweil ist die Siegesserie der Houston Rockets gerissen. Nach sechs Siegen in Folge unterlagen sie bei den Portland Trail Blazers mit 101:110 trotz einer 38-Punkte-Gala von James Harden. Erstmals seit fünf Spielen blieb Harden unter 40 Punkten.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Kurios: Portland ist auch das letzte Team, das den Rockets-Star unter 30 Punkten hielt. Am 11. Dezember beim 111:104 Sieg von Houston kam Harden "nur" auf 29 Zähler.

Bei den Trail Blazers war Center Jusuf Nurkic mit 25 Punkten und 15 Rebounds der dominierende Mann. Damian Lillard kam auf 17 Zähler und zwölf Assists, während CJ McCollum 24 Zähler beisteuerte.