Dallas Mavericks
Nach sechs Niederlagen gelang Dallas gegen New Orleans der erhoffte Befreiungsschlag © Getty Images

München und Dallas - Die Dallas Mavericks beenden ihre Niederlagen-Serie durch einen Sieg gegen New Orleans. Dirk Nowitzki gelingt dabei der nächste Meilenstein seiner Karriere.

von SPORT1
Anzeige

Aufatmen bei den Dallas Mavericks. Nach zuletzt sechs Niederlagen haben die Texaner ihre Negativ-Serie durch einen hart umkämpften 122:119-Sieg gegen die New Orleans Pelicans gestoppt.

Dabei entwickelte sich die Partie im American Airlines Center von Dallas zu einem echten Thriller, in dem der inzwischen gewohnt starke Luka Doncic erst zwölf Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren sorgte.

Anzeige

Erstmals in dieser Saison startete Headcoach Rick Carlisle mit Maximilian Kleber in der Starting-Five, für den Jalen Brunson auf der Bank Platz nehmen musste. Der Deutsche kam am Ende auf zehn Punkte und drei Assists in gut 24 Minuten auf dem Parkett und zeigte eine solide Leistung. Dirk Nowitzki kam erneut von der Bank und trug mit sieben Zählern zum Erfolg seiner Mannschaft bei.

Durch seinen 1477. Einsatz in der NBA zog der Würzburger in der ewigen Bestenliste am legendären Karl Malone vorbei auf Platz vier.

Doncic und Kleber halten Dallas im Spiel

Den besseren Start in die Begegnung erwischten zunächst die Gäste aus New Orleans. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten konnten sich die Pelicans Mitte des ersten Viertels erstmals leicht absetzen. Dallas meldete sich jedoch prompt zurück und übernahm bis zur ersten Sirene wieder die Führung.

Anthony Davis, dem mit 32 Punkten und überragenden 18 Rebounds ein Double-Double gelang, führte seine Mannschaft im zweiten Durchgang nach einem kurzen Zwischensprint zu einem Neun-Punkte-Vorsprung.

ANZEIGE: Jetzt die neuesten NBA-Trikots kaufen - hier geht es zum Shop

Allerdings zeigten sich die Mavs davon nur wenig beeindruckt und antworteten ihrerseits in Person von Doncic, der mit 21 Punkten, zehn Assists und neun Rebounds nur knapp am Triple-Double vorbei schrammte, sowie Kleber, dem in dieser Phase zwei Dreier gelangen. So konnte Dallas die Begegnung bis zur Halbzeit (67:64) wieder drehen.

Pelicans dominieren drittes Viertel

In der zweiten Hälfte setzte sich das wilde Auf und Ab weiter fort. Die Pelicans übernahmen nach der Pause das Zepter und lagen fast das komplette dritte Viertel in Führung. Allerdings verpassten sie es, sich in dieser Phase einen entscheidenden Vorsprung zu erspielen. 

Im Schlussabschnitt erlebten die Zuschauer dann endgültig ein Spektakel. Devin Harris brachte die Mavericks mit acht Zählern in Folge wieder zurück ins Spiel, ehe JJ Barea die Partie mit zwei Dreiern hintereinander erneut auf den Kopf stellte. Doch wieder hatte New Orleans die passende Antwort.

Erst in der Schlussminute sorgte Doncic für die Entscheidung. Beim Stande von 119:119 zeigte der 19-Jährige keine Nerven und verwandelte zwei Freiwürfe zur Führung seiner Mannschaft. Nachdem Anthony Davis auf der Gegenseite mit einem Versuch von der Dreierlinie scheiterte, erhöhte der Slowene mit einem weiteren Freiwurf.

Davis verpasst letzte Chance zum Ausgleich

Doch noch immer war die Gegenwehr der Gäste nicht gebrochen. Nachdem Doncic seinen zweiten Freiwurf vergab, bekam Davis einen letzten Versuch von Downtown, um sein Team doch noch in die Verlängerung zu retten. Doch der Big Man scheiterte erneut am Ring, womit es beim knappen Erfolg für die Mavericks blieb.

ANZEIGE: DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben

Mit nun 16 Siegen aus 33 Spielen belegt Dallas den zwölften Rang in der Western Conference, zwei Plätze vor den New Orleans Pelicans. (Tabelle der NBA)